Branche: 06.02.2004

FFA-Kinobilanz: Welcome, Lenin!

Wladimir Iljitsch Lenin hatte vor mehr als 80 Jahren den Film als die wichtigste der Künste bezeichnet. Nun spielt zumindest sein Name eine wesentliche Rolle in der Jahresbilanz der deutschen Kinobranche.

So freut sich die Filmförderungsanstalt (FFA) über einen erneut (von 11,9 auf 17,5 %) gestiegenen Marktanteil deutscher Produktionen. »Good bye, Lenin« und »Das Wunder von Bern« trugen dazu mit 6,5 und 3,25 Millionen Zuschauern wesentlich bei. Insgesamt 25,3 Millionen Zuschauer interessierten sich für 728 deutsche (Ko-)Produktionen des Kinojahres, unter denen sich 80 Uraufführungen befanden.

Unterm Strich gingen der Kinobesuch jedoch um 15 auf 149 Millionen Besucher zurück (minus 9,1 %), der Kassenumsatz fiel von 960,1 auf 850 Millionen Euro gegenüber 2002, er sank damit auf den Stand von 1998/99.

Noch-FFA-Vorstand Rolf Bähr, der zum 31. März aus Altersgründen bei der FFA ausscheidet und auf den der 42-jährige Jurist Peter Dinges als Vorstand folgen wird, macht als Ursache nicht nur das Sommerwetter, sondern auch die Konsumzurückhaltung der Verbraucher aus sowie die zunehmende Filmpiraterie und das Fehlen großer US-Filme im ersten Halbjahr. Der Kinobesuch in den neuen Bundesländer und besonders die dortigen, besseren Zahlen für »Good bye, Lenin« haben offenbar die Situation noch geschönt: Die Besucherzahl schrumpfte in den Ost-Lichtspielhäusern nur um 3,5 %, in den Westkinos hingegen um satte 10,2 %.

Statistisch weist die FFA nach, dass der Durchschnittskinobesucher älter geworden ist: Der Anteil der über 30jährigen stieg von 39 auf 45 %, gleichwohl sind nur 34 % dieser Altersgruppe überhaupt Kinogänger – gegenüber 71 % der 10- bis 29jährigen.

Mit bespielten Bildträgern wurden, soweit bei der FFA meldepflichtig, bis zum November 747,7 Mio. Euro umgesetzt. Trotz des Wachstums um 9 % wurde der Vorjahreswert von 38,1 Prozent verfehlt.

Deutsche (Ko-)Produktionen mit mehr als 500.000 Kinozuschauern im Jahr 2003 (Titel, Gesamtzuschauerzahl 2003, Startermin):

1 Good Bye, Lenin 6.439.777, 13.2.03
2 Das Wunder von Bern 3.253.216, 16.10.03
3 Luther 2.342.972, 30.10.03
4 Das fliegende Klassenzimmer 1.870.041, 16.1.03
5 Werner – gekotzt wird später 1.058.705, 17.6.03
6 Bowling for Columbine (Dokumnetarfilm) 925.827 (1.213.713 *), 21.11.02
7 Die wilden Kerle (Kinderfilm) 825.175, 2.10.03
8 Till Eulenspiegel (Animation) 835.175, 2.10.03
9 Anatomie 2 718.935, 6.2.03
10 Rosenstrasse 600.605, 18.9.03
11 Herr Lehmann 582.828, 2.10.03

*) Zahl in Klammern: inklusive Besuch seit dem Start im Vorjahr.

Autor
Peter Dehn
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche