Sport: 14.06.2017

ZDF und ORF verlieren Fußball-Champions-League

ZDF und ORF dürfen ab der Fußballsaison 2018/2019 keine Spiele der Fußball-Champions-League mehr übertragen. Der Fußballverband Uefa verkaufte die Rechte an Sky und Dazn.

Sky, Logo, Champions-League
Ab der Saison 2018/2019 verfügt Sky für drei Jahre über die exklusiven TV-Rechte für die Fußball-Champions-League in Deutschland und Österreich.

Für einen nicht öffentlich genannten Rekordpreis sicherte sich Sky die Übertragungsrechte für die Spiele der Fußball-Champions-League ab der Saison 2018/2019. Der Fußballverband und der Pay-TV-Anbieter schlossen einen Vertrag über drei Jahre ab. Sky vergibt eine Sublizenz an die Streaming-Plattform Dazn.

Dazn, Logo, Champions-League
Die Streaming-Plattform Dazn erhält Sublizenzen von Sky.

Sky besaß auch bislang schon die Pay-TV-Rechte an der Fußball-Champions-League, allerdings wurden im ZDF auch rund die Hälfte der Spiele im Free-TV ausgestrahlt. Das bleibt für die kommende Saison 2017/2018 auch noch so, ab dann hat Sky die alleinigen Rechte.

Nach Expertenschätzungen dürfte das ab der Saison 2018/2019 wirksame Dreijahrespaket Sky mehrere hundert Millionen Euro kosten. Das ist wesentlich mehr, als bisher für die Rechte bezahlt wurde. Nach Schätzungen hat das ZDF dafür bislang 50 Millionen Euro pro Saison ausgegeben, der ORF war wohl für rund 5 Millionen Euro mit von der Partie.

Für die Senderechte in Großbritannien wird in den Medien über eine Rekordsumme von umgerechnet 1,38 Milliarden Euro berichtet. Auch dort hatte Sky mitgeboten, aber die Rechte gingen letztlich an BT Sports.

ZDF, Thomas Bellut, Champions-League
ZDF-Intendant Thomas Bellut bedauert die Entscheidung der Uefa gegen das ZDF.

ZDF-Intendant Thomas Bellut kommentiert die Uefa-Entscheidung so: »Für die Fußballfans ist die Verlegung der Champions League in das Pay-TV eine schlechte Nachricht. Europäischer Spitzenfußball wird zu einem exklusiven Angebot für deutlich weniger Zuschauer als bisher.«

Das ZDF verliert mit der Fußball-Champions-League auch einen Quotenhit: Bis zu 22 Millionen Zuschauer schalteten bislang die Spiele ein, wenn sie im öffentlich-rechtlichen Free-TV gezeigt wurden.

Sonderregel für Champions-League-Endspiel

Im Rundfunk-Staatsvertrag ist unter anderem festgelegt, dass das Finale nicht ausschließlich kostenpflichtig im Pay-TV gezeigt werden darf, wenn ein deutscher Verein das Endspiel erreicht. Das kann Sky aber ebenfalls leicht umsetzen: So könnte die Sendergruppe ein solches Spiel etwa in ihrem frei zugänglichen News-Kanal zeigen.

Vorerst letzte Champions-League-Saison im ZDF

Insgesamt 18 Champions-League-Spiele zeigt das ZDF in der kommenden Saison live und zwar stets die Mittwochsspiele. Der Austragungsmodus sieht vor, dass jede an der Champions-League teilnehmende Mannschaft pro Runde zumindest einmal dienstags und einmal mittwochs spielt. Ausnahme ist das Finale, das an einem Samstag stattfindet. Dieses Spiel zeigt das ZDF im Jahr 2018 aber ebenfalls live — als vorläufigen Schlusspunkt seiner Champions-League-Übertragungen.

Bildrechte
Archiv, ZDF/Benno Kraehahn

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Sport