Branche, Veranstaltung: 25.06.2019

EBU Academy: Sicherheitstraining für Krisenregionen

Die EBU Academy bietet ein Sicherheitstraining für TV-Teams an.

EBU, HEST, Objective, Schloss Hexenagger, © Objective
Das HEST-Training führt die EBU zusammen mit dem Schulungsunternehmen Objective auf Schloss Hexenagger durch.

Ernstes Thema, idyllischer Ort: Die EBU Academy bietet ein »Hostile Environment Safety Training« (HEST) an. Journalisten, Kameraleute und Techniker können dabei trainieren, wie man sich im Umfeld von Terrorismus, Bürgerkriegs-, Kriegs- oder anderen Krisensituationen verhalten kann. Schulungsort ist das idyllische Schloss Hexenagger, das zwischen München, Nürnberg  und Regensburg liegt.

EBU, European Broadcast Union, Logo, EBU Academy
Die EBU betreibt auch eine Schulungseinrichtung: die EBU Academy.

Die EBU, die unter anderem für die Eurovision zuständig ist, stellt eine Allianz von öffentlich-rechtlichen Medien. Sie vertritt 117 Organisationen in 56 Ländern und soll nach ihrem Eigenverständnis unter anderem auch ein »Zentrum für Lernen und Teilen« darstellen. Dafür wurde auch die »EBU Academy« gegründet. Neben technischen Themen und Managementschulungen bietet die EBU Academy auch solche Kurse wie das genannte HEST-Training an.

Eurovision, Logo
Die EBU betreut auch alle Aktivitäten der Eurovision.

Das Training umfasst fünf Tage und kostet rund 4.000 Euro. Dabei sind Shuttle-Service zum Flughafen München, Unterkunft, Verpflegung und alle Kursunterlagen eingeschlossen. Der Kurs wird auf Englisch gehalten. Der Kurs wurde 2019 schon zwei mal durchgeführt, der nächste Termin ist der 16. bis  20. September 2019.

Auf solche Situationen soll das HEST-Training vorbereiten.

Als Teilnehmer sind Journalisten, Kameraleute und technische Mitarbeiter angesprochen, die als Teil von TV-Teams in Krisensituationen arbeiten, aber auch andere Rundfunkmitarbeiter, die in Krisenregionen arbeiten. Es geht darum, potenzielle Gefahren bei der Berichterstattung in unsicheren und unvorhersehbaren Situationen zu begegnen. Die Teilnehmer sollen im Kurs Werkzeuge und Kenntnisse erwerben, die sie in die Lage versetzen, Gefährdungen einzuschätzen und darauf zu reagieren, wenn sie mit Kriegsgebieten, Bürgerkriegssituationen, Aufständen, humanitären Krisen, Terroranschlägen und Naturkatastrophen konfrontiert sind. HEST soll Fragen zur Sicherheit, aber auch zu Themen wie Trauma und Stress behandeln.

Trainingsinhalte:
  • Situationsbewusstsein und persönliche Sicherheit
  • Planung einer Story
  • Logistik- und Sicherheitsplanung
  • Grundkurs Lebenserhaltung
  • Entführungen vermeiden, Entführung überleben
  • Stressmanagement
  • Zusammenarbeit mit dem Militär
  • Praktisches Training: Verhalten bei Unruhen und in Risikogebieten in Städten
  • Praktisches Training: Umgang in Konfliktumfeldern
  • Medizinische Versorgung und erste Hilfe (Schusswunde, starke Blutung, gebrochene Gliedmaßen)
Trainer:
  • Trainer und aktive Mitarbeiter der britischen Spezialkräfte
  • Medienprofis, die an vorderster Front gearbeitet haben
  • Spezialisten für technische und IT-Sicherheit
  • Medizinische Experten
Weitere Infos

Handbuch der Unesco: https://en.unesco.org/news/terrorism-and-media-handbook-journalists

HEST-Training der EBU: https://www.ebu.ch/trainings/2019/09/hest-hostile-environment-safety-training

Bildrechte
EBU (3), Objective (1)

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche, Veranstaltung