Branche: 21.02.2007

Wige: IP-TV für ADAC

Seit dem Jahresanfang 2007 betreibt der Autofahrerclub ADAC sein eigenes IP-TV-Programm. Als technischer Dienstleister steht Wige Media hinter dem Angebot.

Auf der Website des ADAC steht ein laufendes Programm zur Verfügung, in dem die Beiträge nach einem vorgegebenen Schema ablaufen. Es können aber auch ältere Beiträge aus dem Archiv abgerufen werden, also auf individuellen Wunsch des einzelnen Interessenten per Video-on-Demand. Stauprognosen, Test- und Technikthemen, Werbetrailer für die Dienstleistungen des Clubs wie etwa die Pannenhilfe, aber auch Motorsportberichte bietet der Club an. Produziert werden die Beiträge von ADAC-Redakteuren, die technische Umsetzung des IP-TV-Angebots hat der ADAC als externe Dienstleistung an Wige vergeben.

Bei der Entscheidung spielte nach Wige-Angaben auch eine Rolle, dass der Dienstleister aus Köln schon andere IP-TV-Plattformen beschickt, wie etwa das Angebot Deutschen Eishockey Liga. So konnte Wige auf vorhandes Know-how verweisen und darauf aufbauen.

Wer in das ADAC-Programm reinschauen will, braucht einen DSL-Anschluss (0,5 Mbps oder mehr) und einen Browser mit WMV-Plug-In, um das laufende Programm zu empfangen. Zum Sichten der Archivbeiträge reicht ISDN-Geschwindigkeit. In der höchsten Qualitätsstufe wird das Programm mit 2,5 Mbps angeboten.

»Wir freuen uns, dass uns der ADAC als Dienstleister für das Projekt gewählt hat«, sagt Wige-Vorstandsmitglied Stefan Hoff. »Denn einerseits unterstreicht diese Partnerschaft unsere technische Kompetenz und Führerschaft im zukunftweisenden IP-TV-Segment. Zum anderen sehen wir im Bereich des Internet-Fernsehens auch einen hoch interessanten neuen Sendekanal, dessen Weiterentwicklung wir auch mit solchen Projekten vorantreiben.«

Derzeit gehen zahlreiche IP-TV-Angebote online, so betreiben etwa auch Fußballvereine zunehmend ihre eigenen Internet-TV-Programme (film-tv-video.de berichtete).

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche