Branche, Top-Story: 06.12.2000

In die Zukunft gerichtet

Die Management Data Media Systems AG entwickelt Software und Konzepte für Archivierung, Vernetzung und Datenmanagement bei Broadcastern. Seit wenigen Monaten ist das Unternehmen, zu dem auch die britische Firma Omnibus gehört, als IT-Generalunternehmer für Kirch New Media tätig. Holger Antz, Vorstandsvorsitzender bei Management Data, erläutert im Gespräch die Perspektiven dieses Deals.

B_1200_HolgerAntzHolger Antz, Management Data Systems AG.

? www.film-tv-video: Können Sie einen kurzen Überblick der Milestones der Management Data Media Systems AG der vergangenen Jahre geben?

Holger Antz: Der größte Milestone in der Geschichte der Firma war sicher der Gang an die Börse im Juni 1999 sowie die Akquisition unseres ehemaligen Mitbewerbers, der jetzigen Division David in München. Auch dieses Jahr hatte viel zu bieten. Zunächst war da die Gründung unserer Tochter webantz GmbH, die äußerst erfolgreich gestartet ist. So hat sie ihr veranschlagtes Jahresziel von 6 Mio. Mark weit übertroffen. Auch unsere Niederlassung in den USA hat mit der Beauftragung durch die US-Regierung zur Digitalisierung von Radio Free Europe/Radio Liberty ihren ersten Großauftrag an Land gezogen. Nicht zu vergessen unser Merger mit Omnibus Systems sowie unsere Umstrukturierung zum Medien-Systemhaus.

? www.film-tv-video: Die englische Firma Omnibus ist vor allem im Bereich der Automatisierungssysteme sehr gut vertreten. Wie beurteilen Sie diesen Merger rückblickend, konnten die erhofften Ziele schon erreicht werden?

Holger Antz: Mit Omnibus hat eine hervorragende Ergänzung stattgefunden, weil sich Omnibus ausschließlich auf TV-Studio-Automatisierung konzentriert. Wir dagegen sind sehr stark im Bereich des Workflows, der redaktionellen Arbeitsprozesse. Wenn wir dadurch einen Partner haben, der im Fernsehbereich eingeführt und akzeptiert ist, dann ist das eine optimale Ergänzung. Wir befinden uns derzeit mitten in der Integration von Omnibus. In den USA sind wir gerade dabei, unsere beiden Büros zusammen zu legen. Und im vertrieblichen Bereich sind wir in mehreren deutsch- und englischsprachigen Projekten aktiv.

? IT-Technologien spielen bei Broadcastern zunehmend eine wichtige Rolle. Welche Herausforderungen müssen hier Anwender und Anbieter bestehen?

Holger Antz: Sender verfügen über extrem viel Content, der zudem höchst speicher- und bandbreiten-intensiv ist. Unsere Aufgabe als Anbieter muss es sein, Instrumente und Tools anzubieten, um diesen Content im Sinne von Content-Management-Systemen sinnvoll zu verwalten und das Handling der Contents entsprechend der bereichsbezogenen Workflows umzusetzen. Das Ergebnis sind datenbankgestützte Archivsysteme, die modular aufgebaut sind und multimediale Daten speichern und zuspielen können. Dies haben wir zum Beispiel für das ARD-Hauptstadtstudio oder für den BR getan, um nur zwei Projekte zu nennen.
In Zukunft wird es multimediale Content-Management-Systeme geben müssen, die keine starre Trennung zwischen Bild, Audio und Video machen. Es muss also eine gemeinsame Plattform der Datenverwaltung geschaffen werden, die dann auch den unterschiedlichen Nutzern zur Verfügung stehen, damit sie die für sie relevanten Informationen abrufen und verwerten können. Die Herausforderung besteht in der technischen Umsetzung, aber hier haben Management Data und die dazugehörigen Unternehmen in den vergangenen Jahren genügend Erfahrung gesammelt.

? www.film-tv-video: Kirch New Media beauftragt die Hamburger Management Data AG als IT-Generalunternehmer für die geplante Entertainment-Plattform im Internet, deren Launch Anfang nächsten Jahres erfolgen soll. Können Sie diesen Auftrag und die Anforderungen des Projekts etwas detaillierter beschreiben?

Holger Antz: Als IT-Generalunternehmer verantworten wir die technische Umsetzung und Realisierung des Projektes, das in seiner Form einzigartig auf dem deutschen, eventuell sogar auf dem europäischen Markt ist. Wir koordinieren eine Reihe von Subunternehmen, um diese Projekt in nur sechs Monaten »aus dem Boden zu stampfen«. Neben eigenen Komponenten von Kirch New Media werden Bausteine unserer Tochter webantz GmbH sowie Komponenten von Unternehmen wie Sun Microsystems, Bulldog, Storage Tek, Apple Webobjects, Surver:Internetwork und Maximedia Technologies verwendet. Wir sind begeistert, dass wir dieses Projekt realisieren dürfen, denn dieser Auftrag wird zu einem Meilenstein unseres Unternehmens und ist eine echte Herausforderung. Über die Medieninhalte des Portals haben wir mit unserem Auftraggeber Stillschweigen vereinbart.

Wenn Sie auf den rechts stehenden PDF-Button klicken, können Sie eine ausführliche, längere Version des Interviews als PDF-File herunterladen.

Downloads zum Artikel:

T_1100_Int_HolgerAntz.pdf

Autor
C. Gebhard, G. Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche, Top-Story