Editorial, Kommentar, Top-Story: 12.02.2015

Never ever

Sechs Hollywood-Studios haben kürzlich gegenüber Kodak Abnahmegarantien für 35-mm-Rohfilm abgegeben – und damit das Überleben der 35-mm-Filmproduktion zunächst noch einmal gesichert.

Wann hat eigentlich der Abstieg des 35-mm-Films begonnen? Da gibt es individuell verschiedene Sichtweisen und Anekdoten — und auch film-tv-video.de kann eine dazu beisteuern. Im Rahmen der Sony-Pressekonferenz während der NAB2001 kam Starwars-Erfinder George Lucas auf die Bühne und sagte: »I think I can safely say, that I will probably never ever shoot another film — on film.«

Das markierte zumindest in der Erinnerung der Redaktion den Startpunkt einer Entwicklung, die nun aktuell dazu führte, dass es eine Rettungsaktion für den 35-mm-Film geben musste.

Für film-tv-video.de ist mit jenem Auftritt von George Lucas aber auch eine andere Erinnerung verbunden: Ein Videoclip mit dieser im damaligen Umfeld durchaus spektakulären Aussage ist sozusagen auch das erste Online-Video in der Geschichte von film-tv-video.de. Zwar konnten wir im Jahr 2001 das Video noch nicht direkt in die Meldung einbinden, denn browser-basiertes Abspielen von Videos war noch Zukunftsmusik, aber wir boten es am Ende des Artikels zum Download an.

Es handelt sich bei dem Clip im Original um ein MPEG-1-Video (Länge 15 s, Raster 320 × 240, Dateigröße 1,4 MB), das mit dem ersten, ziemlich lichtschwachen digitalen Fotoapparat aufgenommen wurde, den die Redaktion angeschafft hatte. Kurz gesagt: Die technische Qualität ist grausam schlecht. Das haben damals aber gar nicht so viele Nutzer mitbekommen, denn man brauchte bei der seinerzeit üblichen Netzgeschwindigkeit tatsächlich ein bisschen Geduld, um 1,4 MB herunterzuladen und musste dann auch noch eine MPEG-1-Player-Software auf dem Rechner installiert haben, um den Clip abspielen zu können.

Die Originalmeldung von der NAB2001 finden Sie hier: http://bit.ly/1ASodNp — das Video haben wir nachträglich in diese Meldung eingebettet und es steht zudem auch bei Youtube zur Verfügung: http://youtu.be/_ro3-lipPFQ

Zurück zum Einstieg: Für viele in der Branche hat der Niedergang des 35-mm-Films eine emotionale Komponente. Vielleicht kann man es auch so sehen: Hätten wir bei der NAB2001 mit 35 mm gedreht, dann könnten wir den Clip heute in viele höherer Qualität anbieten — aber es gibt eben auch mehr als einen Grund dafür, weshalb wir damals nicht auf 35-mm-Film drehten …

Ein interessanter Aspekt und kleiner Twist bei der eingangs erläuterten Rettungsaktion besteht auch darin: Zu den beteiligten Studios gehört auch Sony Pictures — ein Teil des Konzerns also, bei dessen NAB2001-Pressekonferenz aus Sicht der Redaktion einer der Startpunkte des 35-mm-Niedergangs sichtbar wurde. Die Wege der Konzerne sind unergründlich …

Sie werden sehen.

Autor
Christine Gebhard, Gerd Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Editorial, Kommentar, Top-Story