Kamerasupport: 06.08.2011

Manfrotto 509 HD Stativkopf

Der Stativkopf Manfrotto 509 HD wurde für den Einsatz mit Camcordern und DSLR-Kameras entwickelt. Mit dem integrierten »Auto Balance Recorder« soll ein schnelles Ausbalancieren des Systems möglich sein.

Der Fluidkopf Manfrotto 509 HD ist für Kameras, Camcorder oder DSLR-Kameras bis zu einem maximalem Gewicht von 13 kg geeignet. Ein vierstufiger Gewichtsausgleich soll dabei das Ausbalancieren verschiedenster Kamera-Konfigurationen ermöglichen. Die anwählbaren Gewichtsstufen liegen bei 0 kg, 4.3 kg, 8.65 kg und den maximal möglichen 13 kg. Durch die relativ lange Stativplatte, die in einem weiten Bereich verschoben werden kann, hat der Anwender laut Manfrotto viel Spielraum beim Finden einer ausbalancierten Position. Der Widerstand bzw. die Friktion für Schwenk- und Neigebewegungen lässt sich stufenlos regeln. Die Feststellhebel für Schwenken und Neigen sollen den Kopf laut Hersteller zuverlässig in einer Position arretieren. Ein Schwenkarm vom Typ 509 HLV kann sowohl links als auch rechts am Stativkopf befestigt werden. Zudem besitzt der 509 HD eine beleuchtete Libelle zur waagerechten Ausrichtung des Fluidkopfs und der darauf angebrachten Kamera. Auch verfügt der Kopf über zwei seitlich angebrachte 3/8-Zoll Gewinde, an denen weiteres Zubehör Anschluss finden kann. Der 509 HD ist für die Verwendung auf Stativen mit 100 mm-Halbschale konzipiert.

Besonders betont der Hersteller die neu eingeführte Funktion »Advanced Balancing Recorder« (ABR). Es handelt sich dabei um eine elektronische Einstellhilfe, welche es ermöglicht die ausbalancierte Position der Stativplatte und somit der Kamera auf dem Stativ »abzuspeichern«. Wird die Kamera anschließend vom Stativ entfernt und später wieder darauf befestigt, so wird durch zwei LED-Leuchten signalisiert in welche Richtung die Kamera bewegt werden muss, um die zuvor gefundene, ausbalancierte Position zu erreichen. Laut Hersteller soll das neue Feature so helfen, eine ausbalancierte Kameraposition auf dem Stativkopf exakt reproduzieren zu können. Der Wechsel zwischen Stativ- und Handkamera soll so erleichtert und beschleunigt werden.

Außerdem hebt Manfrotto die Stativkopf-Konstruktion im »Brücken-Design« hervor. Durch den als »Bridging-Technology« bezeichneten Aufbau befindet sich die Friktionseinstellung für horizontales Schwenken direkt im Mittelpunkt der Schwenkbewegung des Kopfes. Die Brückenkonstruktion ermöglicht eine relativ breite Auflagefläche für die Kamera, was erhöhte Stabilität bringen soll. Durch die Aussparung unterhalb der Auflagefläche wird zudem das Gewicht des Stativkopfes reduziert: Der aus Aluminium gefertigte 509 HD kommt so auf ein Eigengewicht von knapp 4 kg.

Manfrotto bietet den 509 HD derzeit zu einem Brutto-Listenpreis von ca. 780 Euro an. Des Weiteren kann der Kopf in verschieden Kit-Varianten erworben werden: In Kombination mit dem Dreibeinstativ vom Typ 545, welches mit Boden- oder Mittelspinne zu haben ist, kostet der 509 HD gut 1400 Euro Brutto. Das Kit mit dem Carbon-Stativ Manfrotto 536, ohne Teleskopspinne, ist zu einem Brutto-Listenpreis von knapp 1700 Euro verfügbar.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kamerasupport