IBC2017, Projektion: 22.09.2017

IBC2017: Igloo Vision statt VR-Headset

Igloo Vision zeigte in der IBC Future Zone sein Igluzelt – und präsentierte dort 360°-Material per Panorama-Projektion.

Igloo Vision
So sieht das Iglu von außen aus.

 

Igloo Vision
IglooVision von oben.

Das Tragen von VR-Sets ist in vielen Fällen umständlich und schränkt letztlich auch die Kommunikation ein, wenn es darum geht, mehreren Personen 360-Grad-Inhalte zu präsentieren. Diese Auffassung vertritt zumindest die britische Firma Igloo Vision, die immersive Projektionen durchaus auch im Business-Umfeld für sinnvoll hält – etwa bei

Igloo Vision
Panorama-Projektion für alle.
Igloo Vision
Das IBC-Videoteam im Innern des Zelts.

Architektur-Visualisierungen, aber auch in Konstruktion, Engineering, Prototypenplanung oder auch bei Projektpräsentationen. 

In vielen dieser Fälle sei man mit einem VR-Headset letztlich abgekoppelt von anderen Sinneseindrücken. Deshalb bietet Igloo Vision eine alternative Präsentationsmöglichkeit  an: ein Igluzelt, in dessen Innerem eine Panorama-Projektion realisiert wird. So können mehrere Personen die Inhalte sehen und wahrnehmen, aber trotzdem noch mit den anderen Personen interagieren. 

Igloo Vision ist nach eigenen Angaben bereits seit über zehn Jahren in der 360-Grad-Projektion aktiv und hat sich auf die Präsentation von Visualisierungen und Simulationen spezialisiert. 

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
IBC2017, Projektion

Sponsoren der IBC-Berichterstattung