5G: 03.11.2021

Das Potenzial von 5G im Broadcasting

Welche Möglichkeiten erhalten Broadcaster mit 5G-Technologie? Eine Einschätzung von Olivier Suard.

Laut einer Nevion-Studie gehen viele Broadcaster davon aus, künftig 5G zu nutzen.

Im Laufe des vergangenen Jahres hat sich die Begeisterung darüber, was die 5G-Technologie der Rundfunkbranche bieten könnte, verstärkt. Eine Studie von Nevion hat ergeben, dass 92 % der Broadcaster die Einführung von 5G innerhalb der nächsten zwei Jahre erwarten. Obwohl die Tests noch laufen, um die genauen Situationen und Anwendungen zu bestimmen, in denen sich 5G als am effektivsten erweisen wird, könnte die Technologie den Rundfunkanstalten neue Möglichkeiten eröffnen und eine breite Palette von Vorteilen im Vergleich zu den aktuell genutzten Drahtlos-Netzwerken bieten.

Viele Sender interessieren sich für den Einsatz von 5G im Broadcastbereich.

Der Großteil der 5G-Nutzung wird jedoch von Mobilfunkbetreibern erfolgen, die im Wesentlichen nur drei Funktionen erfüllen werden, die sie als vorrangige Märkte identifiziert haben: erweitertes mobiles Breitband, Internet der Dinge (IoT) und Automotive. Für Rundfunkanstalten stellt sich die Frage, wie viel Bandbreite ihnen zur Verfügung stehen wird, ob sie für Aktivitäten wie die Produktion von Live-Übertragungen geeignet sein wird und ob sie damit eine hohe Qualität bieten können. Schließlich könnte der Wettbewerb um die Bandbreite – insbesondere bei großen Live-Veranstaltungen wie einem Fußballspiel, bei dem Tausende von Menschen um dieselben 5G-Netze konkurrieren – die Übertragung ernsthaft beeinträchtigen.

Es gibt allerdings viele offene Fragen bezüglich der Verfügbarkeit von 5G für Broadcaster.

Zwar wurde Bandbreiten-Slicing (d. h. dedizierte Bandbreite) als eine Möglichkeit zur Umgehung des Problems der Bandbreitenkonkurrenz ins Gespräch gebracht, doch wissen die Sendeanstalten noch nicht, ob dies für sie kommerziell verfügbar sein wird. Eine vielversprechendere Option sind jedoch nicht-öffentliche Netze (NPNs) – private 5G-Netze in Form von physischen oder virtuellen zellularen Systemen, die für den privaten Gebrauch eingesetzt werden können. Auf diese Weise könnten Rundfunkveranstalter ihr eigenes NPN beispielsweise bei Veranstaltungen oder an bestimmten Orten für die Rundfunkproduktion einsetzen und wären damit die einzigen Nutzer des Netzes. Die Probleme mit der Dienstqualität, die bei der Nutzung eines öffentlichen Netzes auftreten, würden damit der Vergangenheit angehören.

Was könnten NPNs für Rundfunkanstalten bedeuten?

Ein NPN stellt eine flexible Möglichkeit dar, eine wichtige Broadcastfunktion in einer Vielzahl von Umgebungen zu erfüllen– und würde den Sendern mehr Möglichkeiten bieten als ein öffentliches Netz. Denn während 5G im Allgemeinen eine große Bandbreite verspricht, ist diese in öffentlichen Netzen auf den Download ausgerichtet – was das Gegenteil dessen ist, was Rundfunkanstalten benötigen. Mit einem NPN können Rundfunkanstalten dies ändern, so dass die Bandbreite Upload-zentriert ist, wodurch sie die Ingest-Funktionen und die Flexibilität erhalten, die sie von der 5G-Technologie benötigen.

©Vodafone
Sky und Vodafone testeten 5G im vergangenen Jahr in der 2. Bundesliga.

Dieser Ansatz verspricht auch Zeit- und Kosteneinsparungen für die Sender. In der Vergangenheit war es bei der Remote Produktion erforderlich, dass die Sender mehrere Tage vor den Dreharbeiten am Drehort eintrafen, um die gesamte Technik zu installieren. Dieser Ansatz erfordert nicht nur einen erheblichen Aufwand an Ausrüstung und Verkabelung, sondern auch an Personal. Durch die drahtlose Art der Verwendung eines 5G-NPN entfällt diese Notwendigkeit. Darüber hinaus können Sendeanstalten durch die Verwendung eines NPN eine große Anzahl von Geräten und Kameras an einem Ort, z. B. in einem Fußballstadion, leichter verbinden und so mehr Material aufnehmen, das für die Produktion genutzt werden kann. Auf diese Weise können die Sender kreativer arbeiten und das Zuschauererlebnis verbessern.

Mögliche Hindernisse für den Einsatz von NPN

Wenn Sendeanstalten den Einsatz von 5G-NPNs in Erwägung ziehen, sollten sie eine Reihe von Aspekten im Hinterkopf behalten.
Erstens sind NPNs nur für geplante Veranstaltungen und nicht für Pop-up-Programme geeignet. Das liegt daran, dass zwar Kabel und andere zusätzliche Geräte obsolet sind, die Technologie und Infrastruktur aber dennoch im Voraus bereitgestellt und eingerichtet werden muss. Auch wenn die 5G-NPNs den Sendern die Möglichkeit bieten, Kosten und Ressourcen einzusparen, müssen sie die Infrastruktur entweder selbst einrichten oder einen Dritten damit beauftragen, dies für sie zu tun. Damit sich 5G-NPNs für Sendezwecke eignen, sind außerdem zusätzliche Backhaul-Kapazitäten erforderlich, damit die erfassten Daten vom Standort zum Studio fließen können.

Olivier Suard, VP Marketing Nevion.

Kurzfristig könnten sich diese Probleme als komplex und kostspielig erweisen, aber längerfristig ist es möglich, dass Premium-Veranstaltungsorte wie Sportstadien ihre eigenen NPNs aufbauen und Backhaul-Kapazitäten für die Nutzung durch Rundfunkanstalten bereitstellen. Alternativ könnten auch Drittanbieter die Bereitstellung von NPNs anbieten, so dass die Rundfunkanstalten die Technologie nutzen können, ohne sie selbst einrichten zu müssen.

Media Broadcast zeigt an seinem Sendestandort in Nauen, was ein 5G-Campusnetzwerk für die Medienproduktion leisten kann.
Medienübertragung und Management

5G und insbesondere NGNs werden nur ein weiteres Tool im Werkzeugkasten der verteilten Produktion von Broadcastern sein. Die Mobilfunktechnologie ist zwar interessant, aber im Grunde ist sie nur ein weiteres Netzwerk neben IP-LANs und IP-WANs. Für 5G gelten dieselben Überlegungen wie für andere Netze, wenn es darum geht, sie für den Medientransport fit zu machen, einschließlich Anpassung, Schutz, Überwachung und natürlich Management und Orchestrierung. Natürlich gibt es einige Besonderheiten, aber letztlich wollen die Produktionsmitarbeiter einen nahtlosen Workflow vom Ingest bis zum Playout, unabhängig von der zugrunde liegenden Netzwerktechnologie.

Stand der 5G-Technologie

Da die 5G-Infrastruktur immer ausgereifter wird, ist es wahrscheinlich, dass immer mehr Organisationen im Broadcast-Bereich beginnen werden, diese Technologie zu nutzen, wobei NPNs die zuverlässigste und effektivste Möglichkeit für Rundfunkanstalten zu sein scheinen, die Vorteile der Technologie voll auszuschöpfen. Sobald die Sender die Hürde der Bereitstellung überwunden haben, ist es vielleicht nur eine Frage der Zeit, bis 5G-NPNs zu einer tragenden Säule der Rundfunkproduktion werden, so dass die Rundfunkanstalten von der Flexibilität, Agilität und den Kosteneinsparungen von 5G profitieren können, ohne Kompromisse bei der Dienstqualität eingehen zu müssen.

Autor
Olivier Suard
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
5G