All 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

XDCAM HD

XDCAM HD wurde von Sony entwickelt.

Bezeichnet ein Aufzeichnungsverfahren (Format) und ein Verfahren zur Datenkompression und Übertragung (Codec). XDCAM HD wurde von Sony entwickelt.

XDCAM HD wurde ursprünglich als Aufzeichnungsverfahren für das optische Speichermedium Professional Disc entwickelt.

Ursprünglich bezeichnete Sony als XDCAM HD ein Aufzeichnungsverfahren (Format), bei dem das optische Speichermedium Professional Disc, eine technologisch mit Blu-ray verwandte, aber damit inkompatible Scheibe, für die Aufzeichnung von MPEG-2-Signalen in HD-Auflösung genutzt wurde. XDCAM HD wird derzeit noch in etlichen Bereichen des Broadcast-Segments genutzt, spielt aber in der Entwicklung neuer Produkte bei Sony eigentlich keine wesentliche Rolle mehr, weil mittlerweile andere Codecs, Speichertechniken und Auflösungen als Stand der Technik gelten.

Betrachtet man XDCAM HD als reinen Codec und nicht als Format, dann ist es immer noch sehr weit verbreitet, etwa als Hausstandard oder Austauschformat bei vielen TV-Sendern.

Den Begriff XDCAM — ohne weitere Zusätze — nutzt der Hersteller aber mittlerweile als Familienbezeichnung für unterschiedliche professionelle Camcorder und Recorder, die auf diverse Speicherkarten oder Discs aufzeichnen — in HD und 4K.

Formatgeschichte

XDCAM HD arbeitet mit einem Abtastverhältnis von 4:2:0 und einem Raster von 1.440 x 1.080 Bildpunkten. In der höchsten Qualitätsstufe dieses Formats fasst die XDCAM-HD-Scheibe mindestens 66 Minuten HD-Material. Wie viel tatsächlich auf die Scheibe passt, hängt vom Bildinhalt und davon ab, welche Datenrate ausgewählt wurde. Bei XDCAM HD nutzt Sony das UDF-File-System, was im Zusammenspiel mit Postproduction-System und im Mischbetrieb mit Files anderer Formate – etwa von XDCAM EX — bedeutsam sein kann.
Die HD-Bilder werden als MPEG-2 Long-GoP bei skalierbarer Bitrate von 35, 25 oder 18 Mbps aufgezeichnet (Interframe-Kompression). Dabei werden verschiedene Varianten der Quantisierung genutzt: bei 18 und 35 Mbps variable, bei 25 Mbps konstante Datenrate. Dadurch sind 25-Mbps-Aufnahmen kompatibel zu HDV. Mit 35 Mbps und variabler Datenrate ist dagegen eine bessere Qualität möglich als bei HDV.

Zusammen mit der MPEG-Kompression führt die Limitierung bei Abtastrate und Raster zu einer HD-Qualität, die bei 35 Mbps zwar deutlich sichtbar besser als die von HDV ist, aber vielen Anwendern nicht ausreicht. Deshalb konnte sich XDCAM HD im deutschsprachigen Raum nicht in dem Maß durchsetzen, wie Sony gehofft hatte. Mit der Einführung von XDCAM HD 422 wurde XDCAM HD im deutschsprachigen Markt letztlich mehr oder weniger obsolet, zumal Sony relativ rasch XDCAM HD 422 Camcorder zu konkurrenzfähigen Preisen anbot.

Professional Disc in Dual-Layer-Ausführung mit 50 GB Kapazität.

Die erste Generation von XDCAM-HD-Geräten konnte ausschließlich Single-Layer-Discs verarbeiten, die später von Sony angebotenen Modelle dagegen auch die Professional Disc in der Dual-Layer-Technik (DL), die eine größere Speicherkapazität von 50 GB bietet.

XDCAM HD positionierte Sony von den Gerätepreisen und im Marketing zwischen HDV und HDCAM. XDCAM HD 422 ist eine verbesserte Version von XDCAM HD, die ausschließlich mit Dual-Layer-Discs arbeitet.

Siehe auch:
4:2:2
4:2:0
1080
GOP
HDCAM
HDV
Mbps
MPEG-2
XDCAM