Postproduction, VFX: 26.03.2013

Boris FX: neue Effekt-Packages

Unter dem Namen Boris Continuum Units stellt Boris FX mehrere neue Plug-In-Pakete vor. Die darin enthaltenen Effekte entstammen der großen Boris Continuum Complete Filter-Suite.

Für die neue Produktfamilie Boris Continuum Units wurden die über 200 Effekte von Continuum Complete in 16 Kategorien aufgeteilt, die nun als Boris Continuum Units separat verfügbar sind. Der User hat so die Möglichkeit, einzelne Effekt-Pakete gezielt erwerben zu können, anstatt gleich die ganze Suite kaufen zu müssen. Je nach Unit liegt der Preis bei 199 US-Dollar oder 299 US-Dollar. Besitzt man frühere Versionen von Plug-Ins, die jetzt Bestandteil der entsprechenden Continuum Unit sind, bietet Boris FX bestimmte Units auch zu einem vergünstigten Upgrade-Preis von 49 US-Dollar an.

Interessant für viele Anwender könnte die Effekt-Sammlung »Boris Continuum Unit: 3D-Objects« sein. Die Unit enthält die aus der großen Boris-Suite bekannten Tools für das Erstellen, Extrudieren, Deformieren und Animieren von 3D-Text und 3D-Objekten. Benutzt man das Plug-In mit Adobe After Effects, können die mit dem Boris-Plug-In erstellten 3D-Elemente im Zusammenspiel mit 3D-Lichtquellen und 3D-Kameras genutzt werden. »Boris Continuum Unit: 3D-Objects« kostet 299 US-Dollar.

Weitere Boris Continuum Units sind:

  • Art Looks: Sammlung bestimmter Art-Filter, um beispielsweise einen Cartoon Look, eine Bleistift- oder Kohlezeichnung oder ein Gemälde aus Wasserfarben zu simulieren.
  • Blur and Sharpen: Filter für Unschärfe, Bewegungsunschärfe, künstliche Schärfeverlagerungen und Depth-of-Field-Effekte.
  • Color and Tone: Plug-Ins zur Farbkorrektur.
  • Film Style: Anpassbare Filter zum Erzeugen eines filmischen Looks, beispielsweise Film Glow, Film Grain, Film Process Looks.
  • Image Restoration: Zur Reduzierung von Rauschen und Flicker. Enthält auch Tools zum Scaling, zur Objektentfernung sowie zur Korrektur von Hautunreinheiten.
  • Key and Blend: Eine Auswahl verschiedener Tools zum Chroma-Keying.
  • Lights: Zum Erstellen von Lichtquellen und Lens-Flare-Effekten.
  • Match Move: Sammlung verschiedener Motion-Tracking-Effekte (Corner Pin, Match Move, Witness Protection).
  • Particles: 3D-Partikelsystem zum Erstellen von Effekten wie z. B. Explosion, Regen, Schnee
  • Perspective: Manipulieren von 2D-Bildern im 3D-Raum.
  • Stylize: Style-Effekte wie z. B. LED, Damaged TV, Prism, Emboss, Scatterize.
  • Textures: Für die Erstellung von Texturen.
  • Time: Retiming-Effekte.
  • Transitions: Eine Auswahl an Wipes und sonstigen Übergängen, die sich per On-Screen-Menü anpassen lassen.
  • Warp: Für Morphing- und Ripple-Effekte.

Die Boris Continuum Units sind als Mac- oder Windows-Version verfügbar. Als Host-Software werden folgende Anwendungen unterstützt: Adobe After Effects (CS6, CS5.X, CS4), Adobe Premiere Pro CS6, Final Cut Pro 7 und FCP X, Apple Motion v5, Sony Vegas Pro (v12, v11, v10). Boris FX bietet 14-tägige Demoversionen der einzelnen Effekt-Packages auf seiner Internetseite an.

Empfehlungen der Redaktion:

23.03.2012 – Boris FX: Effekt-Software für Vegas und Media Composer
23.12.2011 – Praxistest: Sony Vegas Pro 11
18.08.2011 – Motion Tracking Bundle für Cutter
29.06.2012 – Praxistest: After Effects CS6

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Postproduction, VFX