Messe: 22.09.2010

IBC2010: Canons neuer XF 100-Camcorder im Video

Canon kündigt mit dem XF 100/105 einen zweiten Camcorder der XF-Baureihe an. Es handelt sich um ein kompakteres Gerät als den XF 300/305, das zudem mit nur einem 1/3-Zoll-Sensor bestückt ist. Peter Yabsley erläutert die Besonderheiten des Camcorders und erklärt die Funktionsweise integrierten 3D-Assistant.

Der Canon XF 100 ist der kleine Bruder des kürzlich vorgestellten XF 300.

Canons XF 100 ist ein Single-Sensor-Gerät mit einem 1/3-Zoll-CMOS-Bildwandler, er speichert HD-Signale mit 1080 Zeilen als 4:2:2-Signale in MPEG-2 mit 50 Mbps auf CF-Speicherkarten. Signalverarbeitung und Codec entsprechen dabei laut Hersteller dem XF 300/305. Der XF 100 verfügt über einen Sucher und ein Ausklapp-Display, auch mit XLR-Buchsen kann er aufwarten. Vom neuen Camcorder soll es wie beim 300/305er zwei Versionen geben: den XF 105 mit Schnittstellen für Timecode/Genlock/HD-SDI und den XF 100 ohne.

Als Objektiv hat Canon ein 10fach-Zoom mit 8-Lamellen-Blende und 1-Ring-Bedienung eingebaut: Die Einstellfunktion für Schärfe, Zoom und Blende wird dem Bedienring per Schalter zugeordnet. Mit einer Anfangsbrennweite, die dem KB-Vergleichswert von 30,4 mm entspricht, ist das Zoomobjektiv relativ weitwinklig ausgelegt. Mit dem Zoom lassen sich laut Canon Objekte ab einer Entfernung von 60 cm scharfstellen und das über den gesamten Zoombereich.

Im Video geht Peter Yabsley neben den Eckdaten des Camcorders insbesondere auf die 3D-Assistant-Funktion ein, die den optischen Bildstabilisator nutzt, um das Wandern des Bildmittelpunkts beim Zoomen auszugleichen.

Anzeige:

Empfehlungen der Redaktion:

01.09.2010 – XF 100: Zweiter 4:2:2-Camcorder von Canon
09.09.2010 – IBC2010: So produziert film-tv-video.de seine Clips

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe