IBC, IBC2019, Licht: 10.09.2019

IBC2019: Arri präsentiert LED-Scheinwerfer Orbiter

Orbiter ist eine ultrahelle, durchstimmbare und direktionale LED-Leuchte und zugleich der technologisch fortschrittlichste Scheinwerfer, der je für Bildaufzeichnung und Farbtreue produziert wurde, betont Arri.

Die Lichtquelle — der Light Engine — ist kaum größer als eine Münze, das Gehäuse, die Bedienung und das Bedienpanel wurden völlig neu konzipiert.

Arri, Bloch, Pohlman, Zeiler, Orbiter
Arri hat kurz vor der IBC2019 bei einem Event in München einen völlig neuen Scheinwerfer vorgestellt, den Orbiter. Der neue Orbiter und Head of Product Management Lighting Florian Bloch, Vorstand Dr. Jörg Pohlman und Vorstand Markus Zeiler.

 

Am Gehäuse gibt es ein Schnellwechsel-Bajonett und das daran verwendbare Zubehör macht den Orbiter zu einem extrem vielfältig nutzbaren Scheinwerfer.

Arri Orbiter soll maximale Helligkeit und perfekte Farben bieten.

Der Orbiter ist sozusagen die »eierlegende Wollmilchsau« im Lichtbereich und verbindet die Lichtcharakteristika bisher vollkommen getrennter Leuchtentypen in nur einem Gerät. Die neue Leuchte soll in Q4/2019 in ersten Demo-Units in den Markt kommen, für Endkunden soll er ab Q1/2020 lieferbar werden.

Orbiter
Im Anschluss an die Vorstellung gab es Hands On an einem Prototypen.

Der neue Sechs-Kanal-Light-Engine in Orbiter bietet einen größeren Farbraum und eine hervorragende Farbwiedergabe über alle Farbtemperaturen hinweg und dimmt stufenlos und gleichmäßig von 100 bis auf 0 Prozent.

Mit seinen wechselbaren Optiken und Lichtformern kann Orbiter in viele verschiedene Scheinwerferarten verwandelt werden, darunter Profil-, Open-Face- und Flächenleuchten. Zusätzliche Funktionen wie ein schneller Prozessor, großer Speicher, erweiterte Anschlussmöglichkeiten, integrierte Sensoren und ein wetterfestes Gehäuse zeichnen den Orbiter aus. Dank Updates, Konfigurationen und Erweiterungen lässt sich der Funktionsumfang von Orbiter auch in Zukunft erweitern.

Wechseloptiken
Die Optiken des Scheinwerfers lassen sich wechseln.

Eine wesentliche Neuerung bei Orbiter sind die wechselbaren Optiken. Mit einer Vielzahl von zur Auswahl stehenden Lichtformern stellt Orbiter die perfekte Beleuchtung für jede Anwendung – für hohen Intensität und bei bester Farbqualität. Orbiters neuer Quick Lighting Mount (QLM) ermöglicht die Befestigung von Optiken mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften. Die leistungsstarke, gerichtete Charakteristik der Open-Face-Optik ist ideal, um Licht über große Entfernungen zu werfen.

Beim Hands On konnte der Orbiter praktisch ausprobiert werden.

Die präzise Projektionsoptik erzeugt einen perfekten Lichtkreis, der mit Blendenschiebern, Irisblende und Gobos nahezu beliebig geformt werden kann. Die kuppelförmige Dome erzeugt omnidirektionales, weiches Licht, welches ideal für die Beleuchtung großer Bereiche ist. Ein universeller QLM-Adapter stellt das Bindeglied zu Orbiter-spezifischen Produkten von Chimera und DoPchoice dar und bietet großes Potenzial für weitere Lichtformer für unterschiedlichste Anwendungen.

Arri Spectra Sechs-Kanal-LED-Light Engine
Orbiter verfügt über einen Farbtemperaturbereich von 2.000 bis 20.000 K.

Orbiter ist eine extrem helle und leistungsstarke, gerichtete LED-Leuchte mit einer mit Tageslichtscheinwerfern vergleichbaren Lichtleistung. Der neue, leistungsfähige und dimmbare Arri Spectra Light Engine kann harte Schatten mit definierten Kanten erzeugen. Mit roten, grünen, blauen, orangegelben (amber), hellblauen (cyan) und hellgrünen (lime) LEDs liefert der sechsfarbige Arri Spectra Light Engine einen größeren Farbraum, exaktere Farben und vor allem eine noch bessere Farbwiedergabe über den gesamten Weißlicht-Bereich.

Bei diesem Prototypen standen noch nicht alle Funktionen zur Verfügung.

Hauttöne sehen umwerfend und natürlich aus, Farben werden präzise wiedergegeben. Orbiter verfügt über einen Farbtemperaturbereich von 2.000 bis 20.000 K mit einer sehr hohen Farbwiedergabe bei allen Farbtemperaturen. Durch die Kombination dreier unterschiedlicher Dimmverfahren ermöglicht die hochmoderne Elektronik von Orbiter ein sanftes Dimmen bis auf Null ohne Farbwechsel oder Sprünge.

Im Orbiter wird LiOS verwendet.
Neues Licht-Betriebssystem LiOS

Orbiter profitiert von mehr als fünf Jahren Software-Entwicklung für Arris LED-Scheinwerfer SkyPanel. Die neue, LiOS (Lighting Operating System) genannte Software umfasst alle innovativen und wegweisenden Funktionen des SkyPanels und noch einige mehr und machen Orbiter so zu einer der am besten ausgestatteten Leuchten auf dem Markt.

Slogan für den Orbiter: »Illumination. Reshaped.«

Zu den acht Farbenmodi von LiOS gehören CCT, HSI, individuelle Farben, x/y-Koordinaten, Lichtfilter, Source Matching, Lichteffekte und der neue Farbsensormodus, der Umgebungslicht misst und in Orbiter automatisch nachbildet. Zu den weiteren neuen Funktionen in LiOS gehören vereinfachte DMX-Modi, leistungsfähigere Betriebsmodi, über 240 Speicherplätze für Favoriten, Optikerkennung, Mehrsprachigkeit und einen benutzerdefinierten Startbildschirm. Viele weitere Funktionen folgen in naher Zukunft.

Das Bedienpanel ist mit einem Farbdisplay bestückt und es kann auch herausgenommen und per Fernbedienkabel verwendet werden.
Abnehmbares Bedienteil

Ausgestattet mit einem 4-Zoll-Farbdisplay, Schnellwahlknöpfen und integrierten Sensoren stellt das Orbiter-Control Panel mit grafischer Benutzeroberfläche ein neuartiges Bedienkonzept dar. Die intuitive Nutzerführung macht Farbanpassungen und den Zugriff auf Voreinstellungen einfacher denn je.

Die übersichtliche Menüstruktur und ein überarbeitetes Bedienfeld zeigen wichtige Informationen auf einen Blick. Das Bedienfeld kann abgenommen und mit Hilfe eines fünf oder 15 Meter langen Kabels als Fernbedienung genutzt werden. Magnete auf der Rückseite erlauben eine einfache Ablage.

Der Orbiter kann über die eingebaute Antenne auch kabellos fernbedient werden.
Verbesserte Anschlussmöglichkeiten

Mit einer Vielzahl an Anschlüssen und Schnittstellen ist Orbiter für die digitale Kommunikation gerüstet – heute und in Zukunft. Mittels zwei EtherCON-Ports, die Art-Net 4, sACN und TCP/IP unterstützen, können Ethernet-Geräten verbunden werden. Zwei USB-A-Anschlüsse werden für LiOS-Updates oder zum Beispiel den Anschluss von WLAN-USB-Dongle genutzt.

Für drahtlose DMX- Kommunikation wurde die CRMX-Lösung von LumenRadio integriert

Für drahtlose DMX- Kommunikation wurde die CRMX-Lösung von LumenRadio integriert. Konventionelle DMX- und RDM-Kommunikation erfolgt über zwei fünfpolige XLR-Ports. Hinzu kommt ein dreipoliger XLR- Anschluss für eine 48-Volt-Stromquelle. Ein SD-Kartenslot ermöglicht zukünftige Speichererweiterungen. Zur Kommunikation mit einem Computer und zu Wartungszwecken ist ein eigener USB-C-Anschluss vorhanden.

Zahlreiche Sensoren
Im Scheinwerfer sind zahlreiche Sensoren integriert.

Im Scheinwerfer sind zahlreiche Sensoren integriert: ein Farbsensor, der das Umgebungslicht misst; ein dreiachsiger Beschleunigungsmesser und Magnetometer, die zusammen Schwenk-, Neigungs- und Drehbewegung sowie Ausrichtung des Scheinwerfers erfasst; Temperatursensoren, die dafür sorgen, dass die LEDs und die Elektronik entsprechend gekühlt werden; und ein Umgebungslichtsensor zum automatischen Dimmen der Anzeigehelligkeit des Control Panels. All diese Sensoren sorgen für ein besseres Nutzererlebnis und umfassende Informationen über das Gerät. Die verfügbaren Daten sorgen auch in der Postproduktion und im Service für verbesserten Workflow.

Das Gehäuse ist wetterfest.
Robustes, wetterfestes Gehäuse

Das Design von Orbiter ist auf die harten Alltagsanforderungen zugeschnitten. Das neu entwickelte, wetterfeste Gehäuse aus Aluminiumdruckguss sowie seitlich angebrachte Stoßdämpfer aus verstärktem Kunststoff machen Orbiter fit für den Einsatz im Außenbereich. Der perfekt ausbalancierte Griff sorgt für komfortablen Transport und ermöglicht sogar Handheld-Bedienung.

Vielfältige Anwendungen
Für den Scheinwerfer gibt es umfassendes Zubehör.

Dank der großen Auswahl an Optiken, Zubehörteile und Funktionen bietet Orbiter für den Einsatz in unterschiedlichsten Anwendungen Vielfalt und Qualität ohne Kompromisse. Film- und Fernsehproduktionen, TV-Studios, Theater, Live-Übertragungen sowie Objekt- und Porträtfotografie sind nur einige Beispiele für Umgebungen, für die sich Orbiter ideal eignet.

Das Bajonett des Orbiter erlaubt es, sehr rasch Zubehör zu wechseln.

Die Fähigkeit, mit einer Open-Face- oder Projektionsoptik Licht auch für große Entfernungen zu erzeugen und zugleich als Flächenleuchte zu fungieren, sorgt für die Flexibilität, die heutzutage an hektischen Filmsets benötigt wird.

Höchste Flexibilität zeichnet den Orbiter aus.

Die Projektionsoptik von Orbiter ermöglicht es TV-Sendern, hochwertiges Studiolicht exakt setzen zu können, während mit Softboxen die Grundbeleuchtung realisiert wird.

Der Orbiter stellt zumindest bei Arri Lighting, vielleicht darüber hinaus, eine neue Ära in der Lichttechnik dar.

Im 48-Volt-Betrieb kann Orbiter problemlos unterwegs eingesetzt werden. Für den Theater- und Live-Entertainment-Markt bietet Orbiter eine Vielzahl an Möglichkeiten samt Projektionsoptik für Gobos oder Irisblende. Und auch für die Studiofotografie liefert Orbiter perfektes Dauerlicht. Seine vielfältigen Software-Funktionen und Anschlüsse machen Orbiter zum ultimativen Werkzeug für die Umsetzung unterschiedlichster und dynamischer Lichtkonzepte.