Branche: 18.08.2009

Media Broadcast transportiert HD-Fußballbilder für die ARD

Als wichtiger Dienstleister der ARD überträgt Media Broadcast in der laufenden Saison die Signale von 242 Fußballspielen aus 35 Stadien für den Sender. Nach der Winterpause steigt die ARD teilweise auf HD-Bilder um.

Mit dem WDR, der bei der Bundesligaberichterstattung der ARD federführend ist, hat Media Broadcast vor Saisonbeginn einen Vertrag unterzeichnet, der die Überspielung der Fernsehsignale aus 35 Bundesligastadien zum WDR-Funkhaus in Köln betrifft. Insgesamt umfasst der Vertrag 178 Spielen aus der 1. Bundesliga und 64 Zusammenfassungen der 2. Bundesliga für die ARD-Sportschau. Media Broadcast übernimmt die Beiträge jeweils vom Ü-Wagen vor Ort und überträgt sie je nach Location per Kabel über das firmeneigene Broadcast-NGN, oder mit SNG-Technik.

Für die Produktion der Bilder von der Bundesliga ist die DFL-Tochter Sportcast zuständig, die diese Aufgabe mit eigenen Ü-Wagen (siehe Meldung) und gemeinsam mit Dienstleistern umsetzt. Sportcast produziert komplett in HD.

Die ARD nimmt in der Hinrunde für die 1. Liga zunächst noch down-konvertierte SD-Signale ab, die Media Broadcast von den Stadien ins WDR-Funkhaus transportiert. Nach der Winterpause, also mit Beginn der Rückrunde 2009/2010 liefert Media Broadcast dann auch HD-Signale bei der ARD an.

Überspielt werden die Bild- und Tonsignale aus den Stadien ins Funkhaus über gesicherte Wege. Media Broadcast überträgt dabei HD-Bildsignale und mehrere diskrete Audiosignale, sowie Rückkanäle. Hierfür wird nach Unternehmensangaben Broadcast-NGN als Übertragungsplattform eingesetzt. Das Überspielen von SD-Signalen für Live-Spielberichte aus der 2. Bundesliga realisiert Media Broadcast verschlüsselt via Satellit.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche