Branche, Interview, Top-Story: 09.05.2013

Gespräch mit Panasonic-Imaging-Präsident Miyagi

Kunihiko Miyagi ist als neuer Präsident der Imaging Business Division von Panasonic für alle Entwicklungen und Produkte im Display- und Kamerabereich von Panasonic verantwortlich. Während der NAB2013 nahm er sich die Zeit für ein kurzes Hintergrundgespräch mit film-tv-video.de.

Im vergangenen Jahr, bei der NAB2012, hatte Kunihiko Miyagi im Rahmen der Pressekonferenz von Panasonic die Studie einer 4K-Varicam gezeigt, damals noch in der Funktion als Director Professional AV Business Unit. Nun, ein Jahr später, zur NAB2013, waren etliche Veränderungen unverkennbar: Einerseits veranstaltete Panasonic gar keine Pressekonferenz und die am Stand gezeigte, zukünftige Varicam hatte sich deutlich verändert. Andererseits hat Kunihiko Miyagi eine neue Position im Unternehmen: Er ist Präsident der Imaging Business Division von Panasonic — mit gegenüber dem Vorjahr deutlich erweitertem Aufgaben- und Verantwortungsbereich. In seiner neuen Funktion war Kunihiko Miyagi wieder vor Ort in Las Vegas — und fand erfreulicherweise die Zeit für ein kurzes Hintergrundgespräch mit film-tv-video.de. In dem Interview klangen Themen wie AVC-Ultra und MicroP2, 4K, IP und Display-Technologien an.

AVC-Ultra: Rollout läuft

Erste Pläne für AVC-Ultra hatte Panasonic zur NAB2009 bekanntgegeben. Seither hat sich die Definition dieses Codecs/Formats immer wieder verändert und der Schwerpunkt verschoben, aber nun ist dieses Panasonic-Projekt offenbar endgültig auf die Schiene gesetzt. Das kann man daraus ableiten, wie weit die Integrationsarbeit bei Panasonic fortgeschritten ist: »Wir haben nun die Entwicklung so weit vorangetrieben, dass wir AVC-Ultra innerhalb eines einzigen Prozessor-Chips realisieren«, erläutert Kunihiko Miyagi. Damit ist klar, dass innerhalb von Panasonic die Marschrichtung für AVC-Ultra feststeht und rasch mit weiteren AVC-Ultra-Produkten zu rechnen ist. Das bestätigt der neue Präsident der Imaging Business Division: »Produkte, die den AVC-Ultra-Chip nutzen, kommen im Verlauf dieses Jahres auf den Markt.«

MicroP2 halbiert Speicherkosten

Quasi als unterstützende Maßnahme, um den Markterfolg von AVC-Ultra zu befördern, kann man die Einführung der neuen MicroP2-Speicherkarten betrachten. »Damit halbieren wir die Kosten für die Speichermedien«, erläutert Miyagi-San. Zur Erinnerung: MicroP2 gleicht äußerlich den Consumer-Speicherkarten der SD-Familie (SD, SD-HC, SD-XC), sie bietet laut Panasonic aber höhere Speicherkapazitäten und höhere Datenraten bei gleicher oder höherer Datensicherheit als die größere P2-Speicherkarte.

IP im Kommen

Auch den Trend, dass IP-Technologien immer weiter und tiefergehend Einzug in den Videobereich halten, habe Panasonic längst erkannt, so Kunihiko Miyagi: »Die Unterstützung von Wireless-Funktionalität, etwa um Proxy-Dateien zu übertragen, ist ein aktuelles Beispiel dafür. Ebenso wie die Tatsache, dass wir heute Camera-Controller, Mischer und weitere Geräte mit IP-Funktionalität ausstatten, um sie darüber überwachen und steuern zu können.«

Zukunftsthema 4K

»4K wird definitiv kommen«, ist sich Miyagi-San sicher. »Aber es ist eher ein Zukunftsthema, denn die Kunden wollen und brauchen das derzeit noch gar nicht«, fasst der Präsident die Panasonic-Sicht dieses Themas zusammen. »Panasonic wird zu gegebener Zeit mit einfach bedienbaren, preisgünstigen 4K-Geräten diesen Markt bedienen — sobald er eine nennenswerte Bereitschaft und Nachfrage zeigt. Wir sehen in 4K keineswegs ein reines High-End-Thema, darauf weisen wir schon mit dem Prototypen eines 4K-Handhelds an unserem NAB-Stand hin. Wir denken, dass der 4K-Markt ab 2014 in dem Bereich wachsen wird, der für uns als Unternehmen interessant ist.«

Den 4K-Monitor, den Panasonic ebenfalls am NAB2013-Stand präsentierte, will das Unternehmen hingegen schon in diesem Jahr auf den Markt bringen.

Beim Thema 4K werden zunehmend auch die Stimmen lauter, die fordern, dass nicht nur eine höhere Auflösung, sondern auch gleichzeitig eine Erweiterung des Dynamikbereichs, des Farbraums und der Bildrate eingeführt werden sollte. Wie steht Panasonic zu diesem Thema? »Den Farbraum zu erweitern, ist sicher eine gute und sinnvolle Sache«, findet Kunihiko Miyagi. Deutlich skeptischer steht er dem Thema der höheren Bildraten gegenüber: »Wenn man die Standard-Bildrate anhebt, steigt damit die Datenrate in einem sehr hohen Maß, aber der Nutzen ist bei einem sehr großen Teil der Bildinhalte nur vergleichsweise gering.«

Cloud, Wireless

Was sagt Kunihiko Miyagi zu den immer kurzlebigeren Hype-Themen und Trends in der Broadcast-Branche? »Panasonic ist schon seit 30 Jahren im Broadcast-Markt aktiv. In dieser Zeit hat es sich bewährt, keine Alleingänge zu starten, sondern mit Partnern zusammenzuarbeiten, was Panasonic aktiv betreibt: Wir tragen jeweils das bei, was wir an Knowhow und Technologien gut beherrschen, wo unsere Expertise liegt.  So werden wir etwa das Thema der Videoübertragung über LTE-Netze im professionellen Markt mit Partnern realisieren. Beim Thema Cloud gibt es große regionale Unterschiede und Besonderheiten, die wir bei unserer Strategie in diesem Bereich berücksichtigen werden. Derzeit entwickeln wir in unserem Solution Center in Cardiff Cloud-Apps und Wireless-Funktionalität, mit der Zielrichtung, hier gemeinsam mit Partnern eine umfassende, aber auf die regionalen Anforderungen abgestimmte Lösung anbieten zu können.«

Broadcast-Branche weiterhin interessant?

Wie ist denn ganz generell die Haltung von Panasonic zum Broadcast-Bereich? Wird hier noch Wachstum erwartet, obwohl es über die vergangenen Jahre immer wieder Konsolidierungsphasen und nur zähe Marktentwicklung gab? »Wir wollen den Broadcast-Bereich innerhalb des Unternehmens insgesamt sogar verstärken«, erklärt Kunihiko Miyagi: »Schließlich haben wir weltweit mittlerweile mehr als 300.000 P2-Einheiten ausgeliefert und sind diesem Markt verpflichtet, dem wir uns auch weiterhin intensiv widmen wollen. Es ist außerdem auch weiterhin unser Ziel, zur „Kultur der Bilder“ beizutragen — auch wenn sich in Zukunft die Schwerpunkte in der Branche wahrscheinlich verlagern werden, beispielsweise von der terrestrischen in Richtung IP-Verbreitung.«

Trend Consumerisation?

Welche weiteren Trends sieht man bei Panasonic und wie sollen sie aufgegriffen werden? »Wir sehen natürlich auch das Zusammenwachsen und die zunehmenden Überschneidungen von Consumer- und Profi-Bereich. Darauf haben wir als Unternehmen reagiert, in dem auch bei uns die entsprechenden Divisionen zusammengelegt wurden — und die ich nun in dieser neuen Form leite. Als Beispiel für die Trends in diesem Bereich will ich die Entwicklung in Richtung „Wearable Cameras“ nennen, die auch bei Panasonic eine wachsende Rolle spielen werden.«

Displays: Was kommt bei Panasonic nach Plasma?

Panasonic hat sich vor kurzem von der Plasma-Display-Technologie verabschiedet. Wohin wird nun die Reise in puncto Displays gehen, was ist die kommende, die vielversprechendste Technologie? Da muss Kunihiko Miyagi keine Sekunde nachdenken: »Oled ist die derzeit beste Display-Technologie — aber der Preis wird nur langsam in tiefere Regionen absinken. Erst in drei oder vier Jahren werden Oled-Displays auf breiter Basis zu günstigen Preisen verfügbar werden.«

Anzeige:

Empfehlungen der Redaktion:

06.04.2013 – NAB2013: So berichtet film-tv-video.de aus Las Vegas
19.04.2013 – NAB2013-Video: Panasonic zeigt 4K-LCD-Monitor
23.04.2013 – NAB2013-Video: Panasonic zeigt Camcorder AJ-PX5000
23.04.2013 – NAB2013-Video: Geplante Panasonic-Produkte
17.04.2013 – NAB2013: Panasonic kündigt neue VariCam und 4K-LCD-Monitor an
05.04.2013 – NAB2013: Panasonic führt MicroP2-Karten ein
04.04.2013 – NAB2013: AVC-Ultra-Equipment bei Panasonic
17.04.2012 – NAB2012: Panasonic zeigt 4K-Varicam-Designmodell, AVC-Ultra, kleine Speicherkarte und mehr

Autor
Christine Gebhard, Gerd Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche, Interview, Top-Story