Technology: 23.06.2020

Apple: Weg von Intel

Statt Intel-Prozessoren wird Apple künftig auch bei seiner Mac-Palette (MacBooks, iMacs, PowerMac) eigene Prozessoren nutzen.

Apple, Tim Cooke, Logos
Apple-Chef Tim Cooke stellte bei der aktuellen, virtuellen Entwicklerkonferenz des Unternehmens viele Neuigkeiten vor.

Das Gerücht gab es schon länger, bei der Entwicklerkonferenz machte es Apple nun offiziell: Der Hersteller wird seine Prozessorplattform wechseln.

Zukünftig werden Macs dann nicht mehr mit Intel-Prozessoren laufen, sondern mit eigenen Prozessoren. Mac-Computer sollen also künftig mit den gleichen — oder zumindest ähnlichen — Chips laufen, wie etwa die im aktuellen iPad Pro. Dieser Prozessor ist ein Apple A12Z Bionic.

Apple, MacBook, Big Sur
Den ersten Mac mit Apple-Chip soll es ab Ende des Jahres 2020 geben. Wird es ein MacBook sein?

Apples eigene Programme sind laut Hersteller bereits an die neue Prozessor-Technologie angepasst. Externe Entwickler können sich ab sofort bei Apple dafür bewerben, einen Entwickler-Kit zu kaufen, der es dann ermöglicht, lauffähige Versionen für deren bestehende oder neue eigene Programme für die neuen Prozessoren zu entwickeln. Die Gesamtkosten für den Kit belaufen sich inklusive Teilnahme am Entwicklungsprogramm auf rund 540 Euro.

Zunächst soll es beim Prozessorwechsel sowohl in der Hardware-Produktpalette von Apple als auch bei den  Programmen eine Übergangsphase geben. In dieser Phase soll aktuelle Software sowohl auf den nun alten Intel-Macs laufen als auch zukünftig auf den Macs mit Apple-Prozessoren.

Microsoft und Adobe haben laut Apple schon zugesagt, ihre Softwares anzupassen: Office und Photoshop, Premiere und weitere Programme sollen also auch künftig auf den neuen Macs laufen.

Apple sagt: »Mit diesem Übergang wird auch eine gemeinsame Architektur für alle Apple-Produkte geschaffen, wodurch es für Entwickler wesentlich einfacher wird, ihre Anwendungen für das gesamte Ökosystem zu schreiben und zu optimieren.« Besonders für Apple selbst wird es damit perspektivisch natürlich wesentlich einfacher, die gleichen Apps auf verschiedenen Endgeräten des Herstellers nutzen zu können.

Apple plant nach eigenen Angaben, den ersten Mac mit Apple-Chip bis Ende des Jahres 2020 auszuliefern und die Übergangsphase in etwa zwei Jahren abzuschließen. Apple werde in den kommenden Jahren auch weiterhin neue Versionen von MacOS für Intel-basierte Macs unterstützen und veröffentlichen und habe spannende neue Intel-basierte Macs in der Entwicklung, kündigt der Hersteller an.

Ein grundlegender Prozesssorwechsel ist in der Rechnergeschichte von Apple nicht neu.
Geschichte

Ein grundlegender Prozessorwechsel ist in der Rechnergeschichte von Apple nicht neu. Mac-Computer wechselten ab 1994 von Motorola-Chips auf die PowerPC-Plattform. Ab 2005 wurde dann der Schwenk auf Intel-Prozessoren vollzogen. Nun steht also die nächste Transfomationsphase an.

Apple, iPhone, iOS14
Hier spielt die Musik: iPhones und Dienstleistungen sind längst wichtiger als Macs.
Kommentar

Wer kauft noch einen Rechner mit einer sterbenden Prozessor-Plattform? Sicher gibt es noch Gründe dafür, das im einen oder anderen Fall mal zu tun. Aber letztlich bringt diese Ankündigung für die bestehende Produktpalette natürlich einen Dämpfer.

Macht aber für Apple wahrscheinlich gar nichts aus: Dass die Mac-Palette ohnehin schon längst nicht mehr im Fokus des Unternehmens liegt, sondern iPhones und Dienstleistungen das Geld für den Konzern einspielen, ist schon seit vielen Jahren vollkommen klar.
Keine Infos mehr verpassen und einfach den Newsletter abonnieren: