Studie: 10.03.2022

Sony: Studie veröffentlicht

Hybridisierung, Vereinfachung, KI und Nachhaltigkeit sind laut einer Sony-Studie die Treiber für eine zukunftsfähige Rundfunk- und Medienbranche.

Wohin geht die Reise bei Rundfunk- und Medienanstalten im kommenden Jahr? Welche Trends dürfen Broadcaster und Produzenten von Sendeinhalten nicht verschlafen, um erfolgreich im Markt bestehen zu können? Einige Antworten auf diese Fragen liefert der »Media & Broadcasting Futures Report«, den Sony gemeinsam mit britischen Trendforschern von The Future Laboratory erstellt hat.

Sony hat den »Media & Broadcasting Futures Report« gemeinsam mit britischen Trendforschern von The Future Laboratory erstellt.

Die jetzt veröffentlichte Studie nennt vier Treiber, die Rundfunk und Medien in naher Zukunft beschäftigen werden: Das Verschmelzen von virtuellen und realen Events und Produktionen, das Reduzieren von Komplexität bei der Produktion von Sendeinhalten, das konsequente Nutzen von Künstlicher Intelligenz (KI) und automatisierten Prozessen sowie das Ausrichten sämtlicher Produktionsprozesse auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung. Kurz: Hybridisierung, Vereinfachung, KI und Nachhaltigkeit – das sind zusammengefasst die vier Schlüsselfaktoren für Erfolg in der Rundfunk- und Medienbranche. Und diese führen laut Studie zu…

Hybridisierung, Vereinfachung, KI und Nachhaltigkeit – das sind zusammengefasst die vier Schlüsselfaktoren für den Erfolg in der Medienbranche, so die Studie.
… mehr Effizienz dank hybrider Produktionsformen

Virtuelle Räume haben sich während der Pandemie etabliert, so die Studie. Hybride Events, bei denen sich Menschen von Angesicht zu Angesicht treffen können oder virtuell anwesend sind, eröffnen auch dank der 5G-Technoligie für Rundfunk und Medien neue Märkte und Möglichkeiten. Voraussetzung dafür ist, dass die Technik und das Know-how hybrid-fähig sind, etwa durch den Einsatz digitaler Zwillinge oder professioneller VR-Produktionen.

… mehr Kreativität dank einfacher und transparenter Prozesse

Der Bericht spricht hier von einer Demokratisierung im Erstellen und Veröffentlichen von Inhalten. Demnach werden mehr Freiheit und Transparenz für Medienschaffende neue Impulse setzen für neuartige Storylines, Formate oder Stilmittel – und das ohne lange Einarbeitungszeiten und Fortbildungen. Entscheidend sind hier intuitive Technologien, die ohne Spezialwissen auskommen. Die Folge: Mehr sogenannte Creator-Communitys und immer mehr Sendestudios.

…mehr Flexibilität dank KI

Cloud-basierte Systeme und KI kamen bei Produktions- und Sendeanstalten schon während der Pandemie zum Einsatz. Und der Trend zu internet-basierten und KI-getriebenen Produktionsmethoden wird bleiben, denn diese Systeme haben sich bewährt, weil sie die Medienproduktion erleichtern und optimieren.

…mehr Verantwortung dank nachhaltiger Standards

Der Kampf gegen den Klimawandel, den COP26, die Weltklimakonferenz im schottischen Glasgow Ende 2021 ein weiteres Mal bekräftigt hat, ist auch für die Rundfunk- und Medienbranche ein Auftrag und eine Herausforderung. Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung müssen in der Erstellung von Medieninhalten Grundvoraussetzung sein. Um das zu erreichen, ist es wichtig, dass branchenweite Nachhaltigkeitsstandards entstehen. Das gelingt, wenn Rundfunk- und Medienanstalten ihre Zusammenarbeit in diesem Bereich intensivieren und mit einer Stimme sprechen.

Hintergründe

Der Bericht entstand auf Grundlage aktueller Informationen und Daten aus der Trendforschung und einer Serie von Experteninterviews. Er enthält Einblicke von fünf Branchenfachleuten aus verschiedenen europäischen Ländern, darunter Produzenten und Technikexperten. Zu den von ihnen vertretenen Unternehmen zählen beispielsweise Infront Sports and Media, Spain Film Commission und Canal+.

»Die Erkenntnisse der Experten liefern differenzierte Perspektiven zu den gefundenen Schwerpunktthemen und beantworten zukunftsweisende Fragen«, sagt Martin Raymond, Mitbegründer von The Future Laboratory. »Wahrscheinlich wird es in den kommenden Jahren recht turbulent bleiben, aber der durch die Pandemie angeregte Wandel ist eine Chance für die Rundfunk- und Medienwelt, den nächsten Schritt zu tun.“

Adam Fry, Chef von Sony Professional Solutions Europe.

Dazu Adam Fry, Chef von Sony Professional Solutions Europe: »Sony arbeitet seit mehr als 50 Jahren mit Profis zusammen. Ohne ständige Anpassung und Innovationsfähigkeit funktioniert das nicht. Die Ergebnisse des ‚Media & Broadcasting Futures Report‘ zeigen auf, in welche Richtungen diese Anpassung funktionieren muss. Ich bin zuversichtlich, dass Sony seine professionellen Partner in der Rundfunk- und Medienbranche auf diesem Weg mit zukunftsweisenden Lösungen begleiten wird.«

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Studie