Drohne, Test, Top-Story: 26.02.2020

Praxistest: DJI Mavic Mini

Mit der Mavic Mini bringt der Marktführer DJI seine bis jetzt kleinste Kameradrohne heraus. Wie schlägt sich der kleine, führerscheinfreie Flitzer? Ein Praxistest.



Mavic Mini, DJI, Drohne
Bei der Mavic Mini braucht man keinen Führerschein und keine Registrierungspflicht.

250 g Gewicht bei der Mavic Mini bedeutet C0-konform: Man braucht mit dieser Drohne keinen Führerschein und keine Registrierungspflicht. Für welchen Einsatzzweck ist er bestimmt? film-tv-video.de hat es ausprobiert.

Mavic Mini, DJI, Drohne, Box
Die Box der Fly More Combo.

Die Drohne kam für den Test in der Fly More Combo an (Listenpreis 499 Euro), das umfasst unter anderem drei Akkus und ein Ladegerät, außerdem die Propellerschützer und ein Case.

Mavic Mini, DJI, Drohne, Case
Das Zubehör im Case.

Gibt man sich mit weniger Zubehör zufrieden, kann man auch zum Grundpreis von 399 Euro einsteigen.

Mavic Mini, DJI, Drohne, Hand
Die Mavic Mini ist wirklich sehr klein.

Nach dem Auspacken kommt die Überraschung: Die Mavic Mini ist viel kleiner als der Tester erwartet hätte — und das wird wahrscheinlich vielen Anwendern so gehen. Gefaltet kommt die Minidrohne auf ein Packmaß von 140 × 82 × 57 mm, das ist wirklich »Mini«.

Je Akku ist eine Flugzeit von rund 20 Minuten zu erwarten, mit der Akkubestückung der Fly More Combo kann man also lange unterwegs sein.

Mavic Mini, DJI, Drohne
Einige Features größerer Drohnen wurden eingespart.

Die höchste Auflösung beträgt 2,7 K bei einer Bitrate von 40 Mbps mit einer Framerate von 30p. Aufgezeichnet wird über einen 12-Megapixel-CMOS-Sensor in der Größe 1/2,3 Zoll. Leider — und das ist für Profis und Prosumer sicher die größte Einschränkung — sind manuelle Eingriffe in das Videobild so gut wie nicht möglich. Die Mavic Mini bietet nur ein (Standard-)Farbprofil, Auto-Weißabgleich und lediglich eine Belichtungskompensation.

Mavic Mini, Mavic Pro, DJI, Drohnen
Im Größenvergleich: Die Mavic Mini und die Mavic Pro.

Mit diesen eingeschränkten Einstellmöglichkeiten fällt die Mavic Mini für viele professionelle Anwender natürlich heraus. Schade, denn ansonsten — soviel sei ebenfalls schon gesagt —  überzeugt die kleine Drohne mit extrem guten Flugeigenschaften. Das Fliegen mit der Minidrohne macht Spaß, und das Bild ist, mit den genannten Einschränkungen “out of the box” bemerkenswert gut. Gerade auch in Anbetracht des geringen Preises ist diese DJI-Drohne sehr beeindruckend.


In diesem Video zeigt unser Tester Sas Kaykha, was er mit der Mavic Mini ausprobiert hat und demonstrieren will. Das Material ist nur geschnitten, ansonsten unbearbeitet. Im weiteren Verlauf des Artikel gibt er zusätzliche Erläuterungen zu einzelnen Szenen.

Seite 1: Einleitung, Grundlagen
Seite 2: Steuerung/Modi, Ladegerät, Stabilisierung/Handling
Seite 3: Fliegen, Fazit

Anzeige:

Keinen Test mehr verpassen? Dann einfach den Newsletter abonnieren:

Autor
Sas Kaykha

Bildrechte
Sas Kaykha (13), DJI (5)

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Drohne, Test, Top-Story