Editing: 04.01.2022

Medienfirmen nutzen zunehmend SaaS-Angebote von Avid

»Edit On Demand« nennt Avid seine cloud-basierten SaaS-Angebote für Remote-Workflows.

Avid, Edit On Demand
Edit On Demand von Avid ist ein cloud-basiertes SaaS-Angebot.

Zwei Beispiele für Anwender der SaaS-Angebote von Avid sind Black Spot Media Group aus New York und Luminosity Entertainment aus Sydney: Beide verwenden die virtuelle Postproduktionsumgebung »Edit On Demand« von Avid in der Cloud. Dabei verwenden sie Avid Media Composer als Editing-Software und Nexis Cloud-Storage für nahtlose Zusammenarbeit an Film- und TV-Projekten.

Avid, Editing On Demand
Laut Hersteller kann man im Remote-Workflow genauso nahtlos arbeiten, als wenn man Rechner und Speichersystem direkt vor Ort hat.

Seit der Markteinführung von Edit On Demand hat Avid eng mit Produktionsteams in den Bereichen Film, Fernsehen und Postproduktion zusammengearbeitet, um eine Benutzererfahrung zu erreichen, die sich praktisch nicht von der Bearbeitung vor Ort, on premise in einem Post-Haus unterscheidet, so der Hersteller.

Blick in die Räume von Black Spot.

Produktionsteams können damit virtualisierte Media-Composer-Systeme mit Nexis-Cloud-Speicher innerhalb weniger Stunden in Betrieb nehmen, und ermöglichen Editoren und anderen Nutzern von überall aus auf ihre Tools und Workflows zuzugreifen, führt Avid aus.

Raúl Alba, Director of Solutions Marketing, Media and Cloud, Avid
Raúl Alba, Avid.

Raúl Alba, Director of Solutions Marketing, Media and Cloud bei Avid, sagt: »Avid Edit On Demand vereinfacht unseren Kunden die Nutzung der Cloud für die Remote-Zusammenarbeit. Die Lösung lässt sich innerhalb weniger Stunden einrichten und ermöglicht es Remote-Editing-Teams, auf ihre Workflows zuzugreifen und Projekte auch unter Einhaltung strenger Fristen zu liefern. Black Spot und Luminosity sind großartige Beispiele für innovative Produktionsunternehmen, die den Weg in die Cloud gehen, unterstützt durch Avid Edit On Demand mit sicheren Editing- und Speicherressourcen für eine wirklich kollaborative Remote-Arbeitsgruppe.«

Avid hat auf die rasante Verbreitung von Remote-Arbeitsplätzen reagiert und eine Reihe neuer Edit-On-Demand-Funktionen und -Erweiterungen entwickelt, unter anderem für die Bereiche Bereitstellung, Sicherheit, Support, Überwachung, Protokollierung und Speicherung.

Black Spot, Logo
.

John Laskas, Creative Director/Founder bei der Black Spot Media Group, kommentiert: »Mit dem Avid Edit On Demand Abo waren wir in der Lage, unseren Schnittteams virtualisierte Media-Composer-Systeme und Nexis-Cloud-Speicher über mehrere Zeitzonen hinweg zur Verfügung zu stellen. Dank Edit On Demand können wir rund um die Uhr mit diversen Teams in einem Umfang zusammenarbeiten, den wir uns vorher nicht hätten leisten können, und weitaus mehr Inhalte als zuvor liefern, und das innerhalb der immer engeren Zeitvorgaben unserer Kunden.«

Luminosity, Logo
.

»Avid Edit On Demand ermöglichte es unserem Produktionsteam, sofort auf ein Projekt in der Cloud zuzugreifen und mit dem Schnitt zu beginnen. Das beschleunigt und verkürzt unsere Produktionszeiten und ermöglichte es uns, mehr Projekte zu übernehmen«, so Chris Rash, Post Production Supervisor bei Luminosity Entertainment. »Das Avid Edit On Demand Abo bot uns eine komplette Postproduktionslösung, ohne die üblichen, erheblichen Kosten für den Kauf der Hardware.«

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Editing

Sponsoren Tech-News Winter 2021