Messe: 25.04.2012

NAB2012: Highspeed-Kamera Miro von Vision Research

Von Vision Research, dem Hersteller der Phantom-Kameras, kommt mit der Phantom Miro M320S eine neue, kompaktere und preisgünstigere Highspeed-Digitalkamera.

Mit der Phantom Miro M320S hat Vision Research eine Highspeed-Kamera im Angebot, die ungefähr die Abmessungen eines Consumer-Camcorders hat und auch ein etwas gefälligeres Design aufweist als bisherige Kameras dieses Herstellers. Sie erreicht 1.380 fps, wenn mit 1.920 x 1.200 Bildpunkten aufgezeichnet wird, rund 1.500 fps bei 1.920 x 1.080i Bildpunkten und etwa 3.300 fps bei 1.280 x 720 Bildpunkten (weitere Bildgrößen und Bildraten sind einstellbar). Die Kamera hat einen HD-SDI-Ausgang, was die Bildkontrolle und den Workflow insgesamt vereinfacht. Auch beim Akku setzt der Hersteller auf etablierte, weit verbreitete Technik: Die Miro M320S nutzt Sony-Akkus aus dem Handheld-Bereich. Die Bedienung erfolgt über die mitgelieferte Bildschirm/Remote-Einheit. Der Hersteller betont besonders, dass die M320S einfach zu bedienen und einzusetzen sei.

Die Kamera mit 12 GB eingebautem Speicher, Akku, Bedienteil inklusive Monitor, einem 60 GB CineFlash-Wechselspeichermedium sowie einem Dock dafür, soll zum Netto-Listenpreis von rund 55.000 US-Dollar angeboten werden — das ist ungefähr die Hälfte des Preises, den man bisher für eine Phantom mit ähnlicher Highspeed-Leistung bezahlen musste.

Die M320S erreicht laut Hersteller dank Microlinsen-CMOS-Sensor eine vergleichsweise hohe Lichtempfindlichkeit. Gespeichert werden Raw-Daten zunächst im internen Speicher der Kamera. Von dort lassen sie sich in der Kamera auf das Wechselmedium CineFlash transferieren, für das der Hersteller auch eine Dockingstation anbietet. Vom Rechner aus kann man damit direkt auf die Aufnahmen zugreifen und sie entweder vom CineFlash-Speicher abspielen oder auf andere Speichermedien übertragen. Auch die direkte Verbindung von PC und Kamera und die Übertragung der intern gespeicherten Daten auf diesem Weg ist natürlich möglich. Es stehen CineFlashs mit 60, 120 oder 240 GB zur Verfügung, was den kabellosen Betrieb für mehrere Highspeed-Schüsse erlaubt.

Die Miro-M-Serie unterstützt vier Lens-Mounts: F-, C-, PL- oder EOS. Am EOS-Mount können EF- und EF-S-Objektive genutzt werden, Blende und Fokus lassen sich an der Kamera, über die Fernbedienung oder die PC-Software steuern.

Bildraten und Auflösungen
  • 1.920 x 1.200: 1.380 fps
  • 1.920 x 1.080: 1.540 fps
  • 1.152 x 1.152: 2.250 fps
  • 1.024 x 1.024; 2.780 fps
  • 1.280 x 800: 2.960 fps
  • 1.280 x 720: 3.280 fps
  • 640 x 480: 8.490 fps
  • 512 x 512: 9.330 fps
  • 384 x 288: 19.600 fps
  • 256 x 256: 27.600 fps
  • 128 x 128: 69,000 fps
  • 128 x 64: 121.900 fps
  • 128 x 8: 325.000 fps

  

Anzeige:

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe