Kamera, Top-Story, Video: 08.11.2016

Dreh mit Varicam: »Nur Gott kann mich richten«

»Nur Gott kann mich richten« von Regisseur und Drehbuchautor Özgür Yildirim ist das erste deutsche Kinofilm-Projekt, das mit der Varicam 35 und Varicam LT gedreht wurde.

Ein Kinofilm, gedreht mit der Varicam 35 und der Varicam LT: »Nur Gott kann mich richten«. Die Dreharbeiten sind abgeschlossen, der Film kommt voraussichtlich 2017 in die Kinos. Der Videoreport gibt weitere Infos zu diesem Projekt von Regisseur und Drehbuchautor Özgür Yildirim, bei dem DoP Matthias Bolliger die Bildgestaltung verantwortet.


b_1016_gott_richten_1
Regisseur und Drehbuchautor Özgür Yildirim beim Dreh.

Nach seinem Debüt »Chiko« inszeniert Özgür Yildirim mit »Nur Gott kann mich richten« erneut einen intensiven Gangsterfilm fürs Kino.

Der Film ist im Frankfurter Gangstermilieu angesiedelt und will authentisch die Härte der Straße reflektieren. Die Dreharbeiten fanden bis Ende Oktober 2016 in Hessen und Hamburg statt. Produzenten des Kinofilms sind Christian Becker und Moritz Bleibtreu, letzterer übernahm auch die Hauptrolle. In weitere Rollen: Kida Khodr Ramadan, Edin Hasanovic, Birgit Minichmayr, Peter Simonischek, Franziska Wulf und Alexandra Maria Lara.

b_1016_gott_richten_2
Panasonic Varicam im Einsatz.
Dreh im Boxclub

Einer der letzten Drehtage für diesen Film fand im Boxclub »Zur Ritze« auf der Reeperbahn in Hamburg statt. Solche Drehorte unterstreichen mit ihrer Low-Light-Stimmung die Atmosphäre des Films. DoP Matthias Bolliger sah bei diesem Projekt einen der Vorteile der Varicams darin, dass diese mit zwei nativen ISO-Werten genutzt werden können: Bei 800 und 5.000 ISO liefern die Kameras Bilder mit minimalem Rauschen, die man problemlos direkt hintereinander schneiden kann. So war es möglich, mit Cooke S4 Festbrennweiten, aber auch mit zwei Zoomobjektiven von Angenieux zu arbeiten, obwohl diese unterschiedliche Lichtempfindlichkeiten mitbringen. Mit den dual-native Varicams kann man das ausgleichen. Für den Spielfilm wurde im Format AVC-Intra 444 in 2K und bei den Effektaufnahmen in 4K gedreht.

Matthias Bolliger lobt das LUT-Management der Kamera, denn es ist möglich, jedem Ausgang der Kamera eine bestimmte LUT zuzuordnen. Bei Testaufnahmen entwickelte er vier Looks, die jeweils in drei unterschiedlichen Kontrastverhältnissen für die Kamera festgelegt wurden. Während des Drehs standen also 12 LUTs zur Verfügung, zwischen denen schnell gewechselt werden konnte.

Welche LUT bei den Aufnahmen jeweils verwendet wurde, wird in den Metadaten gespeichert. So ist in der Postproduktion sofort ersichtlich, welche LUT als Grundlage für die Farbkorrektur verwendet werden kann. Der DIT konnte auf diese Weise ebenfalls schon vor Ort die Aufnahmen mit der entsprechenden LUT begutachten.

Kurzinhalt des Kinofilms

Vor Jahren hat Ricky (Moritz Bleibtreu) nach einem missglückten Überfall für seinen Bruder Rafael (Edin Hasanovic) und Kumpel Latif (Kida Khodr Ramadan) den Kopf hingehalten. Latif möchte sich auf ganz besondere Weise bei Ricky für seine Zeit im Knast erkenntlich zeigen: Er bietet ihm ein scheinbar sicheres, letztes Ding an, mit Aussicht auf viel Geld. Nach anfänglichem Zögern schlägt Ricky ein und holt auch seinen Bruder Rafael an Bord. Alles läuft reibungslos, bis die Polizistin Diana (Birgit Minichmayr) auftaucht und die Pläne der Jungs durchkreuzt. Ein nervenaufreibendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt, das alle in den Abgrund zu reißen droht.

b_1016_gott_richten_3
Regisseur und Drehbuchautor Özgür Yildirim (links) und Kameramann Matthias Bolliger.

»Nur Gott kann mich richten« ist eine Produktion von Rat Pack und Paloma Film in Co-Produktion mit Özgür Yildirim und Constantin Film. Gefördert wird der Film von Hessen Film und Medien, der Filmförderung Hamburg-Schleswig-Holstein, der Filmförderungsanstalt, dem Deutschen Filmförderfonds und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Kinostart: 7. September 2017 im Verleih der Constantin Film

  • Darsteller: Moritz Bleibtreu, Kida Khodr Ramadan, Edin Hasanovic, Birgit Minichmayr, Peter Simonischek, Franziska Wulf, Alexandra Maria Lara, Tim Wilde und andere
  • Produzenten: Christian Becker, Moritz Bleibtreu
  • Executive Producer: Martin Moszkowicz
  • Co-Produzent: Özgür Yildirim
  • Regie, Drehbuch: Özgür Yildirim
Bildrechte
Bolliger/Constantin Film, Panasonic
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kamera, Top-Story, Video