All 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

4K

Die derzeit höchste Qualitätsstufe der digitalen Film- und Videobearbeitung wird durch den Auflösungswert 4K charakterisiert, der als Kurzform für 4.000 steht und die ungefähre Anzahl der horizontalen Pixel wiedergibt. Mittlerweile wird unter 4K meistens ein Raster von 4.096 x 2.160 Bildpunkten verstanden — etwa im Unterschied zu QFHD mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten. Insgesamt besteht jedes einzelne digitale Bild in 4K-Auflösung also aus rund 4.000 x 2.200 = 8.800.000 Bildpunkten.

Historisch kommt der Begriff 4K daher, dass seit den Anfängen der digitalen Filmbearbeitung das 35-mm-Filmbild beim Scannen und Digitalisieren in üblicherweise rund 4.000 x 2.200 Bildpunkte aufgeteilt wird.

Die Werte 4K und 2K sind gerundete Angaben. Die tatsächlich verwendete Pixelzahl hängt vom verwendeten Sensor oder Scanner sowie vom Bildfenster oder Filmformat und dessen Seitenverhältnis ab.

Einige Beispiele:

1: 1,375 (Academy)
4K: 3.656 x 2.664
2K: 1.828 x 1.332

1:1,66
4K: 3.656 x 2.200
2K: 1.828 x 1.100
Bei 1:1,85
4K: 3.656 x 1.976
2K: 1.828 x 988

1:2,35 (Cinemascope)
4K: 3.656 x 3.112
2K: 1.828 x 1.556

Super-35 (Full Aperture)
4K: 4.096 x 3.112
2K: 2.048 x 1.556

Vista Vision (8-Perf)
4K: 4.096 x 6.144
2K: 2.048 x 3.072

Das ist, um die historische Betrachtung weiterzuführen, eine höhere Auflösung als sie mit 35-mm-Film — bedingt durch die Kornstruktur der Emulsionsschicht — erreichbar ist. Bei durchgängiger 4K-Auflösung ist somit gewährleistet, dass Filmbilder nach der Bearbeitung die gleiche Auflösung bieten, wie die Originalaufnahmen.

Bei 10-Bit-Verarbeitung gilt das übrigens auch uneingeschränkt für Farbe und Kontrast. Bei einer Farbauflösung von 10 Bit steht eine feinere Farbabstufung zur Verfügung, als der weitaus größte Teil der Menschen mit dem unbewehrten Auge voneinander differenzieren kann.

In der Praxis wurde zu Beginn des Digitalzeitalters oft mit der halben Auflösung, also mit 2K und zudem mit reduzierter Farbauflösung von 8 Bit gearbeitet, mittlerweile ist aber 4K / 10 Bit im Spiefilmbereich der Normalfall und wird auch häufig übertroffen — zumal in Kinos immer öfter 4K-Projektoren zur Verfügung stehen und mit UHD auch ein 4k-Consumer-Standard zur Verfügung steht.

Siehe auch:
Auflösung
Pixel
2K
QFHD
Super-35