Broadcast, Investition, MAM, Newsroom, Studio: 20.03.2017

SWR nutzt OpenMedia StudioDirector

Im neuen Nachrichtenstudio des SWR in Mainz ist OpenMedia StudioDirector im Einsatz: ein Werkzeug, das die Brücke zwischen Studioautomation und Redaktionssystem schlägt.

SWR, Studio E, Studiodirector, Virtual Set
Das neue Nachrichtenstudio des SWR in Mainz ist als Virtual Set ausgeführt.

Bei den Sendungen der Nachrichtenredaktion »SWR Aktuell« aus dem neuen virtuellen Studio E in Mainz wurden zahlreiche Neuerungen umgesetzt (siehe Beitrag). Eine davon ist die weltweit erste Installation von OpenMedia StudioDirector. Das ist ein Plug-In, mit dem das Zusammenspiel zwischen dem Redaktionssystem OpenMedia von Annova und der Studioautomation vereinfacht und sehr effizient gestaltet wird.

SWR, Studio E, Studiodirector
Im Virtual Studio ist es noch wichtiger als in anderen Nachrichtenstudios, dass zu jedem Beitrag etwa die richtigen Grafiken und Kamerapositionen aufgerufen werden. Dafür ist StudioDirector konzipiert.

Im Redaktionssystem werden Informationen gesammelt, kombiniert und Beiträge inhaltlich gestaltet. Der StudioDirector schlägt dann die Brücke zur Studiotechnik und ermöglicht es, den Präsentationsrahmen für diesen Beitrag zu bestimmen.

SWR, Studio E, Studiodirector, Regie
StudioDirector erlaubt somit die effiziente Planung des Sendeablaufs einer Nachrichtensendung innerhalb des Redaktionssystems und schlägt die Brücke von OpenMedia zur Studioautomation.

Die Redakteure können also mit dem StudioDirector den einzelnen Beiträgen einen Look und die passende Studio-Dramaturgie schon bei der Erstellung zuweisen. Hierfür stehen vorgefertigten Modelle für das jeweilige Studio- und Show-Design zur Verfügung. Der StudioDirector füllt also die Beiträge automatisiert mit Layouts und Vorgaben für das Set, die Grafik und alle Studio-Devices wie Licht, Ton-Equipment, Kameras.

StudioDirector: Standardisierung des Brock-Konzepts

Annova erläutert, dass die Schaffung und Integration eines solchen Plug-Ins möglich sei, weil OpenMedia eine extrem offene und flexible Basis biete, die sich dann an unterschiedlichste Anforderungen und Bedürfnisse anpassen lasse.

»Mit OpenMedia StudioDirector ist uns ein komfortables, schnelles, in OpenMedia integriertes Plug-In gelungen, das die Multimedia-Inhalte in den Sendebeitrag einfach an den richtigen Platz stellt. Für die Nutzer ist dies ein transparenter Vorgang, der Fehler verringert und dazu beiträgt, den Automationsgrad im Studio zu erhöhen, ohne dass die Arbeitslast für den Redakteur steigt«, sagt Andreas Rüther, Projektleiter für die StudioDirector-Integration bei SWR Aktuell.

SWR, Studio E
Das neue Studio des SWR in Mainz nutzt in verschiedensten Bereichen modernste Technologien.

»Für die Entwicklung von OpenMedia StudioDirector haben wir zusammen mit dem SWR das ehrgeizige Ziel erreicht, aufwändige Individuallösungen, die wir mit dem Brick-Konzept beim NDR und FMM im Einsatz haben, in ein Standard-Produkt zu überführen«, ergänzt Daniel Schubert, Head of Project Central.

»Durch den Einsatz des StudioDirectors bemerken wir vom ersten Tag an eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen Redaktion und Technik«, bilanziert Ulrich Schneider, SWR, Projektleiter Erneuerung Studio E Mainz.

OpenMedia wurde bereits im Jahr 2003 am SWR-Standort Mainz eingeführt. Es folgte der Standort Stuttgart, wo das bestehende ENPS-System abgelöst wurde. Inzwischen kommt OpenMedia in allen Landesfunkhäusern und Regionalstudios des SWR zum Einsatz und wird dort als zentrales Werkzeug im Nachrichtenbereich genutzt: Alle redaktionellen Inhalte für Radio, Fernsehen oder Internet werden in OpenMedia erstellt und verwaltet.