Personalie: 22.08.2001

Neue Führungsriege bei Avid in Deutschland

Mathias Eckert ist neuer Avid-Chef in Deutschland und Michael Dalock-Schmidt wird neuer Marketing-Manager. Beide kommen von der Avid-Tochter iNews.

Mathias Eckert wird bei der Avid Technology GmbH in Deutschland die Position des Country Managers einnehmen, also die Hauptverantwortung für die Geschicke des Unternehmens in Deutschland tragen. Zusätzlich wird er als Broadcast Sales Manager fungieren. Der 35jährige Mathias Eckert war bis dato bei iNews als Director European Sales tätig. Erst Anfang des Jahres hatte Avid sämtliche bis dahin von Grass Valley gehaltenen Anteile an iNews zurückgekauft und iNews somit zur vollen Avid-Tochter gemacht (Details hierzu finden Sie, wenn Sie hier klicken). Vor seiner Tätigkeit bei iNews war Eckert sieben Jahre lang für Sony Broadcast in Deutschland tätig, wo er als Vertriebsleiter für Berlin und die neuen Bundesländer zuständig war.

Auch Michael Dalock-Schmidt, Avids neuer Marketing Manager in Deutschland, kommt von iNews zu Avid. Nach dem Studium der Anglistik, Linguistik und Politik war Dalock-Schmidt für Radio- und TV-Sender tätig und wechselte dann zu iNews ins europäische Marketing.

Im Zuge dieser personellen Veränderungen an der Spitze der deutschen Avid-Niederlassung gibt es weitere Wechsel: Mathias Eckerts Vorgänger Mark Stumpf wird bei Avid bleiben, aber in die europäische Zentrale nach Pinewood in England wechseln. Michael Dalock-Schmidts Vorgänger Michael Schultheiss wird das Unternehmen dagegen verlassen. Brancheninsider außerhalb von Avid spekulieren, dass Schultheiss zu Tandberg TV wechseln wird. Weitere Änderung bei Avid: Peter Alderath wird neuer Manager Indirect Sales bei Avid. Unverändert wird dagegen Jamie Mitchell weiterhin die Bereiche Presales, Customer Service und Training leiten.

Die Berufung der iNews-Mitarbeiter Eckert und Dalock-Schmidt in die Avid-Führungsriege in Deutschland spiegelt offenbar auch eine momentane Tendenz in der Avid-Firmenpolitik wider: Der Broadcast-Bereich soll generell aufgewertet werden und im Unternehmen künftig eine größere Rolle spielen, wohl auch weil die Umsätze im klassischen Postproduction-Markt derzeit branchenweit unbefriedigend sind. Avid betont aber, dass trotz der personellen Umbesetzung der iNews-Standort Berlin nicht aufgegeben, sondern zum Broadcast-Center ausgebaut werden soll. www.film-tv-video.de wird im Vorfeld der IBC über weitere Unternehmenspläne berichten.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Personalie