Unternehmen: 05.02.2004

Getty Images mit überarbeitetem Filmangebot

Das Film- und Videoarchiv Getty Images hat sein Bewegtbild-Angebot umfassend überarbeitet und will mit einem neuen Team im deutschsprachigen Video- und Filmbereich präsenter werden.

B_0204_GettyDie Film- und Videodatenbank Getty Images will mit einer überarbeiteten Plattform die Filmwelt besser versorgen.

Mit Thomas Müller konnte Getty Images einen erfahrenen Marketing-Mann aus dem Film- und Videobereich als neuen Marketing-Manager für die deutschsprachigen Länder gewinnen. Müller war zuvor unter anderem bei Discreet als Marketingchef in Deutschland beschäftigt.

Weiter verstärkt Getty Images das Filmteam in München mit Michael Gamböck. Er ist als Sales Development Manager für die Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz zuständig und zeichnet verantwortlich für die Marktentwicklung und die Betreuung der Kunden von Getty Images aus dem Bereich Film. Gamböck war früher bei Avid sowie beim Händler Dimedia tätig.

Ganz generell hat Getty Images sein Filmangebot nach eigenen Angaben umfassend überarbeitet. So sei es nun möglich, Vorschauclips in um 50 % größeren Ansichtsformaten zu sehen und herunter zu laden, während die redaktionelle Bearbeitung noch läuft. Außerdem kann nach Firmenangaben aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Auflösungen ausgewählt werden, bis hin zur Möglichkeit Clips in Sendequalität direkt von der Internet-Seite des Unternehmens herunter zu laden. Darin sieht Getty Images einen entscheidenden Zeitvorteil, den viele Kunden aus der Kreativszene gefordert hätten.

Jonathan Klein, Mitbegründer und CEO von Getty Images, sagt über die aktuelle Entwicklung: »Es ist uns gelungen, Vorreiter bei der Digitalisierung von Standbildern zu bleiben, und nun haben wir dieses Knowhow auf den Bereich Film übertragen.«.

68.000 Clips, für die individuelle Nutzungsrechte vergeben werden, wurden im Zuge des Relaunchs von Getty Images digitalisiert. Zusätzlich stehen Tausende lizenzfreier Clips bereit, die sich direkt kostenpflichtig herunter laden lassen. Die Kunden können zudem laut Anbieter durch die Eingabe von Schlüsselwörtern und Begriffen in allen Filmsammlungen auf der Plattform von Getty Images suchen.

Getty Images ist laut eigenen Angaben nunmehr die größte Quelle lizenzpflichtigen und lizenzfreien Filmmaterials im Internet. Zusätzlich zu den bekannten Sammlungen wie Artbeats, Digital Vision, Rubberball Productions und Triangle Images seien auch Image Bank Film, Archive Films und Photodisk Film (vormals EyeWire Motion) nun im Besitz von Getty Images.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Unternehmen