Veranstaltung: 08.05.2019

Republica 2019 und Media Convention

Am 6. Mai begannen Republica und Media Convention. Die Veranstaltung in Berlin beschäftigt sich mit Themen wie Netzpolitik, Digitalisierung und Medienwirtschaft.

Republica 2019, Frank-Walter Steinmeier
Frank-Walter Steinmeier eröffnete die Veranstaltung.

Frank-Walter Steinmeier betonte bei seiner Rede, dass Demokratie nur gelingen kann, wenn sie auch digital gelingt. »Wir haben nur diese eine Demokratie. Wenn uns diese am Herzen liegt, dann sollten wir uns gemeinsam um die politische Debattenkultur im Netz kümmern.« Wichtig sei, dass Menschen sich in einer digitalisierten Welt nicht nur vernetzen, sondern auch miteinander verbinden, nur so könne Demokratie wirklich gelebt werden. Zudem wies der Bundespräsident auf die Notwendigkeit von wirtschaftlicher Regulierung hin: »Wer hier bei uns in Deutschland Geschäfte macht, der muss sich an die Regeln halten. Auch die großen amerikanischen Konzerne. Das versteht man langsam auch im Silicon Valley.«


»Point of no Return – Going All In with Digital«: Mit Nadine Bilke, Holger Enßlin, Dan Maag, Eun-Kyung Park, Alina Fichter.

Das Eröffnungs-Panel »Point of no Return – Going All In with Digital« gab am ersten Tag die thematische Richtung der Bühne 6 vor. Wie die unterschiedlichen Strategien im Bereich TV aussehen, diskutierte Alina Fichter (Journalistin & Consultant) mit Holger Enßlin (Sky Deutschland), Manuel Uhlitzsch (Pantaleon Films, Pantaflix) und Eun-Kyung Park (ProSiebenSat.1 Media) und Nadine Bilke von ZDFneo. »Man benötigt die Lust auf Wandel und Veränderungen. Das Mindset ist wichtig. Es ist ein Ziehen und Schieben, wo auch Hierarchien neu gedacht werden müssen«, so Bilke.

Digitale Geschäftsmodelle werden immer mehr zum Kerngeschäft der klassischen Medienunternehmen. Beim Media Convention Berlin diskutierten ZDFneo, Pantaflix, Sky Deutschland und ProSiebenSat1 über die neuen Player am TV- und Streamingmarkt.

»Während ich hier spreche, haben Google und Facebook Milliarden von Daten gesammelt und den alten Daten hinzugefügt. Und der Algorithmus arbeitet.« Bundeskartellamtspräsident Andreas Mundt fand in seiner Keynote zum Thema »Big Tech im Check: Wettbewerb um Daten und Chancengleichheit im Netz« klare Worte für die großen Plattformen und erläuterte die Facebook-Entscheidung des Kartellamts. Es sei höchste Zeit, so Mundt, sich dem Thema Datenverwertung anzunehmen und sich für mehr Chancengleichheit im Web einzusetzen. 

Republica 2019
Die Veranstalter erwarten rund 9.000 Besucher in Berlin.

In der Session »VR & AR: The Art of Immersive Storytelling« sprachen Sven Bliedung (Volucap), Sebastian Sylwan (Felix&Paul Studios) und Karim Ben Khelifa (The Enemy) darüber, wie immersive Inhalte transportiert werden können. Beispielhaft sei laut Ben Khelifa der moderne Journalismus: »Mit VR kann man neue Wege gehen, neue Herangehensweisen lernen.« Dass journalistische Inhalte heutzutage kreativer vermittelt werden sollten als über eine reine News, stand im Mittelpunkt der Session »The Golden Age of Podcasting«. 

»Es muss mehr Zeit und Geld in die Entwicklung diverser Geschichten fließen«, so Skadi Loist (Filmuniversität Babelsberg) in der Session »Der Stoff, aus dem die Träume sind: Diversität in Film und Fernsehen« in der sie zusammen mit Schauspieler und Managing Director von Panthertainment, Tyron Ricketts, Emrah Ertem (Casting Director) und Martina Zöllner (rbb) darüber sprach, wie es gelingt, authentische Geschichten jenseits von Stereotypen und Klischees zu erzählen. 

Zum Abschluss des ersten Tages boten Cast & Crew der deutschen Produktionen Das Wichtigste im Leben, Bad Banks 2 und Die Neue Zeit in der Session »TV Made in Germany – Meet the Team« einen Blick hinter die Kulissen. 

Bildrechte
Mediaconvention Berlin

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Veranstaltung