Branche, Personalie: 28.10.2019

BR-Rundfunkrat: Rapp und Bönte bestätigt

Der Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks hat in seiner Sitzung vom 24. Oktober 2019 über zwei Personalien entschieden: Monika Rapp wurde als Leiterin der Hauptabteilung Personal wiederberufen. Andreas Bönte wurde als Leiter des Programmbereichs BR Fernsehen, ARD-alpha, 3sat in der Fernsehdirektion bestätigt.

Andreas Bönte, BR, Porträt
Andreas Bönte, ist stellvertretender Fernsehdirektor und verantwortet viele Aufgaben beim BR, bei ARD-alpha sowie 3Sat.

Andreas Bönte (60) verantwortet seit Mai 2005 die strategische Programmplanung sowie die Weiterentwicklung von Programmstruktur, Programmschema und Programmqualität im BR Fernsehen. Nun wurde sein Vertrag bis zum 30.04.2025 verlängert.

Seit 2016 ist er auch für die Programmplanung und -promotion von ARD-alpha sowie für die 3sat-Koordination zuständig. Zu seinen Aufgaben zählt darüber hinaus die Entwicklung von TV-Formaten. Andreas Bönte ist gleichzeitig stellvertretender Fernsehdirektor. Unter seiner Leitung wurde ARD-alpha umfassend reformiert. Aufgrund der sich zunehmend verändernden Sehgewohnheiten des Publikums und der Nutzer werden seine zentralen Aufgaben sein, die Qualität der Formate zu sichern und sie innovativ für die verschiedenen Ausspielwege weiter zu entwickeln.

Andreas Bönte hat Politische Wissenschaft, Soziologie und Kommunikation/ Zeitungswissenschaft an der LMU München studiert und ist seit 1985 für den BR tätig. Bis zu seiner Berufung als Programmbereichsleiter war er für die Abteilung Innenpolitik und Zeitgeschehen sowie die Redaktion von »Report München« verantwortlich. Im BR Fernsehen moderiert er  unter anderem die Gesprächssendung »Nacht:sicht«. Seit 2005 ist Andreas Bönte Honorarprofessor für Fernsehjournalismus an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt.

Monika Rapp, BR, Porträt, © BR/Julia Müller
Monika Rapp, Leiterin der Hauptabteilung Personal beim BR.

Monika Rapp (50) wurde vom Rundfunkrat als Leiterin der Hauptabteilung Personal bestätigt. Sie ist damit für weitere fünf Jahre, bis zum 31.03.2025, für alle Personalthemen im BR verantwortlich.

Zu ihren Aufgaben gehören neben der Betreuung der festangestellten sowie freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch die Personalentwicklung und das Vergütungsmanagement (Abrechnung). Die Hauptabteilung Personal ist außerdem für Tariffragen, die Altersversorgung und das Personal-Controlling zuständig. Angesichts des laufenden Umstrukturierungsprozesses »BR hoch drei« und der schwierigen finanziellen Situation des BR ist eine eng an den Unternehmenszielen ausgerichtete Personalarbeit unverzichtbar. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen derzeit unter anderem die zukunftsorientierte Fortentwicklung der Tarifwerke, die Begleitung des Change-Prozesses vor allem mit Blick auf eine zielgerichtete Personalentwicklung sowie die Unterstützung der großen strategischen Projekte »Regionalisierung« und ARD-Strukturreform.

Monika Rapp kam nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der FH München im Jahr 1994 zum BR und arbeitete zunächst als Referentin in der Personalbetreuung. 2004 übernahm sie die Leitung der Personalbetreuung. Ab 2012 war sie stellvertretende Hauptabteilungsleiterin, 2015 wurde sie zur Hauptabteilungsleiterin berufen.

Bildrechte
BR/Markus Konvalin, BR/Julia Müller

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Branche, Personalie