Top-Story, Unternehmen: 28.07.2021

Mediatec: Et kütt wie et kütt

Mediatec aus Köln feiert 30-jähriges Firmenjubiläum. Ein Blick auf die Entwicklung und auf neue Aktivitäten und Ideen für die Zukunft.



30 Jahre Mediatec
In der denkmalgeschützten Fabrikhalle in der Widdersdorfer Straße in Köln wurden einst Achsen hergestellt.
Firmensitz in der Widdersdorfer Straße

»Die Zeiten waren damals sehr gut für uns, und so dachten wir im Zuge des geplanten Umzugs auch über den Kauf eines Firmengebäudes nach. Natürlich war das damals keine leichte Entscheidung, aber wir gingen auch dieses Wagnis ein, als wir ein passendes Gebäude fanden. Aus heutiger Sicht war es definitiv die richtige Entscheidung«, sagt Ulrich Mau.

Der neue Firmensitz, eine denkmalgeschützte Fabrikhalle in der Widdersdorfer Straße in Köln, wurde in den 1920er Jahren errichtet und diente später als Presswerk für Achsen und schließlich als Speditionslager. Ein Gastronomieunternehmen renovierte das Gebäude nach seinen Vorstellungen, doch diese Geschäftsidee ging nicht auf. 2000 bezog dann Mediatec die Fabrikhalle und brachte dort Service, Vertrieb und Planung unter.

30 Jahre Mediatec
IT wird immer wichtiger für die Branche.
IT-Technik wird wichtiger

Zeitgleich mit dem Umzug in die Widdersdorfer Straße wuchs der Stellenwert von IT-Technik in der Broadcast-Branche immer weiter an. Kollege Wolfgang Hess erkannte das Potenzial und beschäftigte sich intensiver mit diesem Themenkomplex.

Er baute den Bereich um Hersteller wie Editshare und Elements auf, bis er im vergangenen Jahr in seinen wohlverdienten Ruhestand ging. »Hinzu kam, dass der Service-Bereich in diesem Zeitraum langsam aber stetig zurückging. Man merkte deutlich, dass sich etwas am Markt veränderte«, erzählt Ulrich Mau.

Weltwirtschaft in der Krise

Als die weltweite Finanzkrise mit der Pleite der Investmentbank Lehman Brothers am 15. September 2008 auf ihren vorläufigen Höhepunkt zusteuerte, blieb das weltweit nicht ohne Folgen. Viele Branchen litten, und auch Mediatec bekam die Folgen der Weltwirtschaftskrise mit sinkenden Umsätzen zu spüren. Für die Medienbranche kulminierte das Ganze dann noch in der Folge der Tsunami-Katastrophe in Japan im Jahr 2011: Neben dem menschlichen Leid gab es massive Lieferschwierigkeiten bei vielen Herstellern. »Wir haben damals fast ein Jahr lang so gut wie keine neue Ware bekommen. Das war für uns definitiv ein massiver Einschnitt, und es war klar, dass wir uns verkleinern mussten, um diese Phase durchstehen zu können«, berichtet Ulrich Mau.

Thomas Mau
Thomas Mau leitet den Vertrieb.
Onlineverkauf forcieren

Für Ulrich Mau war diese Phase eine Zäsur in der Unternehmensgeschichte: »Es war klar, dass wir letztlich einen Neuanfang benötigten — und für mich persönlich wurde klar, dass ich künftig nur mit Leuten arbeiten wollte, auf die ich mich absolut verlassen konnte. Nicht zuletzt deshalb stiegen dann auch meine Kinder ins Unternehmen ein.«

Mit viel Energie und Motivation gelang es der neu formierten Mannschaft, den Vertrieb fokussierter auszurichten und das Online-Geschäft anzukurbeln. »Zunächst ging es uns online primär darum, unser Unternehmen zu präsentieren. Über die Jahre wuchs das Online-Business aber zusehends, und mittlerweile erhalten wir auch verstärkt Anfragen von Kunden außerhalb unseres bekannten Terrains«, berichtet Thomas Mau, der Sohn von Ulrich Mau, der mittlerweile Prokurist von Mediatec ist und den Vertrieb leitet.

30 Jahre Mediatec
Der Online-Shop war in der Pandemie sehr wichtig.

Natürlich müsse man sich im Online-Business mit ganz anderen Preisstrukturen auseinandersetzen, betont Thomas Mau – eine Herausforderung, der sich Mediatec bewusst stelle: »Wir konnten in den vergangenen Jahren unser Lager besser ausbauen, sodass wir hier handlungsfähiger und schneller geworden sind«, erläutert er.

Bei all dem gehe es aber auch darum, die Qualität des Shops hochzuhalten und nicht prinzipiell alle Produkte anzubieten, sondern jene, für die Mediatec auch einen guten Service bieten könne. »Wir sehen uns nicht als reine Kistenschieber. Am Ende sprechen Service, Lieferbarkeit & Kompatibilität der Produkte für uns — und so sehen das auch unsere Kunden«, sagt Thomas Mau.

30 Jahre Mediatec
Der Online-Shop wurde für Mediatec zu einem wichtigen Instrument.

Ulrich Mau ergänzt, dass die frühzeitige Fokussierung auf den Online-Shop während der Corona-Pandemie definitiv geholfen habe, um vergleichsweise gut durch die Krise zu kommen. »Spätestens dann merkten wir, wie wichtig der Shop für uns geworden war.«

Seite 1: Firmengründung, Schwerpunkt Service
Seite 2: IT wächst, Neustart mit Online-Shop
Seite 3: Innovationen und Nachhaltigkeit

Keine Infos mehr verpassen und einfach den Newsletter abonnieren:

Autor
C. Gebhard, G. Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Top-Story, Unternehmen