Postproduction: 12.01.2001

Macworld: Apple kündigt DVD-Authoring-Programme an

Apple-Boss Steve Jobs kündigte in seiner Keynote-Ansprache zur Messe Macworld eine DVD-Initiative mit neuem DVD-Brenner und den DVD-Authoring-Programmen iDVD und DVD Studio Pro an.

B_0101_Macworld_JobsApple hoch halten: Steve Jobs auf der Macworld mit einer weiteren Neuheit aus seinem Haus, dem superflachen Titanium-Laptop.

Apple entwickelte zusammen mit Pioneer ein Laufwerk, mit dem sich laut Hersteller sowohl CD-ROMs wie auch DVDs lesen und beschreiben lassen. Das Topmodell der neuen Apple-G4-Rechner zum US-Listenpreis von 3.500 Dollar wird, so Jobs, mit diesem Superdrive ausgestattet sein, und im Zusammenspiel damit sollen die neuen Apple-Programme iDVD und DVD Studio Pro ihre Fähigkeiten voll ausspielen.

iDVD und DVD Studio Pro sollen sich im Leistungsumfang etwa so unterscheiden wie die Apple-Editing-Programme iMovie und Final Cut Pro. Konkret heißt dies, dass sich iDVD für eine breite Anwenderschicht zum Erstellen einfacher DVDs eignen soll, während DVD Studio Pro für professionellere Nutzer konzipiert ist. Die DVD-Softwares von Apple entstanden offenbar als Weiterentwicklung aus der DVD-Software DVDirector des deutschen Unternehmens Astarte. Diese Software-Entwicklung hatte Apple zur NAB2000 gekauft (www.film-tv-video.de berichtete, siehe Maya 3 von Alias Wavefront wird ab dem 2. Quartal 2001 auch für die MacOS-X-Plattform angeboten. Derzeit lässt sich das Programm ausschließlich auf Rechnern mit IRIX- oder Windows-Betriebssystem einsetzen.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Postproduction