Recording, Test: 26.01.2003

Ausprobiert: Kompakter Diskrecorder DSR-DU1 von Sony

Endlich: ein kleiner, einfach bedienbarer Festplatten-Recorder für DV und DVCAM. Aber: Der DSR-DU1 von Sony ist mit einem Listen-Nettopreis von 2.820 Euro nicht gerade ein Schnäppchen.

Der DSR-DU1 ist ein simpler kleiner Stand-Alone-Festplatten-Recorder, der sich wie ein Videorecorder bedienen lässt. Via Firewire-Anschluss zeichnet er DV- oder DVCAM-Signale auf und gibt sie wieder. Er eignet sich als Zuspieler im PC-Schnittbetrieb, per Adaptergehäuse passt der DSR-DU1aber auch an die Rückseite eines DVCAM-Schulter-Camcorders.

Im Unterschied zu normalen Firewire-Festplatten, die ja sogar den gleichen Anschluss bieten, kann die Sony-DV-Platte dank ihrer Tasten und der übers Menü bedienbaren Funktionen mehr als die nackte Platte: Aufnehmen und wiedergeben ohne Computer und Editing-Software. Das Ganze auch im mobilen Betrieb.

Gerade für den mobilen Einsatz des DSR-DU1 hat Sony passendes Zubehör im Programm: Per Adapter wird die Disk-Unit zum Dockrecorder und passt direkt an diverse Camcorder der DVCAM-Produktpalette. In dieser Kombination ist es möglich, mit dem gleichen Camcorder Bild und Ton parallel auf Band und Festplatte auf zu zeichnen.

Weitere Einsatzmöglichkeit: Der DSR-DU1 kann als Zuspieler für nonlineare Schnittsysteme fungieren, mittels Firewire-Schnittstelle wird das Gerät wie ein klassischer Recorder gesteuert. Der Vorteil hierbei: Einige Softwares sind in der Lage, die aufgezeichneten DV-/DVCAM-Files direkt als File zu übernehmen und weiter zu bearbeiten. Das normalerweise zeitaufwändige Importieren der DV-Signale ins Schnittsystem entfällt also.

Der Test steht in der Info-Zone von www.film-tv-video.de in einer Online-Version und als PDF zum Download bereit. Sie gelangen direkt zum Test des DSR-DU1, wenn Sie hier klicken.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Recording, Test


Das könnte Sie ebenfalls interessieren: