Postproduction: 03.08.2005

Canopus erweitert HDV-Funktionalität bei Edius SD

Canopus bietet das Schnittsystem Edius SD künftig mit erweiterter HDV-Funktionalität und einer anderen Anschlussbox an.

Wie die anderen NLE-Systeme aus der Edius-Familie von Canopus, beherrscht auch Edius SD die Verarbeitung von HDV-Signalen. Das System kann aber keine anderen HD-Formate verarbeiten, dafür fehlen bei Edius SD die entsprechenden Codecs und Schnittstellen, mit diesen ist nur die HD-Version von Edius ausgestattet. Das wird auch weiterhin so bleiben, aber Canopus erweiterte jetzt die HDV-Funktionalität von Edius SD.

So wird das NLE-System Edius SD künftig mit einer anderen 19-Zoll-Anschlussbox angeboten, die auch einen HD-YUV-Ausgang bietet. Darüber ist laut Hersteller während des Editings eine Preview des HD-Materials auf einem Videomonitor in voller HD-Auflösung (1.920 x 1.080i) und mit voller Bildrate möglich. Wer also mit Edius SD in dieser neuen Version mit HDV-Material arbeitet, der kann schon während des Schnitts die volle HDV-Qualität auf einem Videomonitor sehen.

Edius SD kann alle gängigen SD-Formate und HDV direkt in der Timeline verarbeiten, ohne diese vorher konvertieren zu müssen. Die Ausgabe erfolgt in Realtime im jeweils gewünschten Format (SD oder HD), das sich in den Projekteinstellungen festlegen lässt. Es kann also auch SD- und HDV-Material in der Timeline kombiniert und dann als HDV-Datenstrom ausgegeben werden. Material niedrigerer Auflösung wird dann für die Ausgabe hochkonvertiert. Auf diese Weise ist es laut Hersteller möglich, Material in SD– und HD-Auflösung in den Formaten MPEG, DV, DVCAM, DVCPRO, Quicktime, komprimiert oder unkomprimiert, PAL oder NTSC zu mischen.

Basis der Edius-SD-Workstation ist eine HP-Computer (XW 8200 mit Dual 3.4 GHz Intel Xeon) mit 600 GB Speicherkapazität, einer 19-Zoll-Anschlussbox sowie einer Edius-Tastatur. Das Software-Paket setzt sich aus Edius Pro 3, Adobe Encore DVD, Adobe Audition, Adobe AfterEffects sowie Canopus ProCoder 2.0 und Canopus Imaginate 2.0 zusammen.

Canopus bietet das komplette System zum Nettopreis von rund 13.800 Euro an.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Postproduction