Recording: 13.03.2007

JVC: VR-N900U

9-Kanal-Hybridrecorder für den Überwachungsbereich.

Der Recorder verarbeitet laut Hersteller analoge und digitale Bildsignale, es können also IP-Kameras, wie auch klassische Videokameras im Mischbetrieb angeschlossen werden. Die automatische Erkennung und Konfiguration von IP-Kameras und –Komponenten aus dem Hause JVC soll einfaches und schnelles Setup ohne komplizierte Konfiguration per PC erlauben.

Zur Feature-Liste gehört weiterhin die integrierte Milestone-Software mit Remote-Client-Funktion und Alarmverwaltung. Die Software ermöglicht unter anderem auch den Fernzugriff von bis zu zehn Anwendern gleichzeitig. Maximal sieben VR-N900 erkennt die Smart-Client Funktion, es können also die Bilder von bis zu 63 verschiedenen Kameras über einen Client abgerufen werden.

Das »Triplex«-Feature erlaubt es, gleichzeitig einen laufenden Aufnahme- sowie einen Wiedergabekanal plus eine beliebige andere Live-Quelle zu sichten.

Diverse Metadaten können mit dem Hybridrecorder verarbeitet werden, Bewegungserkennung, zahlreiche Interfaces und Steuerungsfunktionen (etwa für Dome-Kameras) sollen universellen Einsatz erlauben.

Die Signalaufzeichnung erfolgt laut JVC in M-JPEG oder MPEG-4 mit einer Gesamtbildrate von 120 fps (in VGA-Auflösung) oder 30 fps (in SXGA-Auflösung). Werden alle neun Kanäle in SXGA-Qualität genutzt, werden also pro Sekunde 3,3 Bilder pro Kanal aufgenommen. Auf der Eingangsseite ist analog/digitaler Mischbetrieb mit maximal 4 analogen Eingängen möglich.

Die Festplattenkapazität beträgt 250 GB, kann aber nach Herstellerangaben auf 2 TB erweitert werden.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Recording