Kamera, NAB2018, Video: 26.04.2018

NAB2018-Video: Sony 4K-Handheld PXW-Z280

Sony erweitert mit dem neuen Handheld PXW-Z280 seine XDCAM-Linie. Claus Pfeifer stellt den Camcorder im Video vor. Der Z280 bietet 4K-Auflösung bei 50p/60p, 4:2:2 10-Bit sowie HDR- und Netzwerkfunktionen.

NAB2018, Sony, Z280, © Nonkonform
Zur NAB2018 stellte Sony zwei neue Handhelds vor: den Z280 und den Z190.

Der PXW-Z280 verfügt über drei 1/2-Zoll-Sensoren (Exmor R, CMOS), die eine hohe Empfindlichkeit von F12 (bei 59,94p) bieten und außerdem einen Zoomfaktor und eine Schärfentiefe bereitstellen, die für die Produktion im News-Umfeld von Vorteil sind. 

Darüber hinaus sorgen die Sensoren mit drei Chips und 4K-4:2:2-10-Bit für lebendige Bilder und feine Farbabstufungen. Durch die erweiterten Netzwerkfunktionen sowie vielfältige Formate und Schnittstellen können auch Workflows für eine direkte Ausstrahlung umgesetzt werden. Der Camcorder eignet sich somit ideal für Sender, Produktionsfirmen und Dokumentarfilmer.


Claus Pfeifer stellt den PXW-Z2800 im Video vor.
NAB2018, Sony, Z280
Der Z280 bietet einen Autofokus mit Gesichtserkennung.

Der PXW-Z280 ist laut Hersteller für einfache Bedienung ausgelegt und bietet unter anderem einen Autofokus mit Gesichtserkennung. Bei Interviewszenen soll diese Funktion helfen, dass Interviewpartner, im Fokus bleiben — auch wenn sie oder die Kamera sich bewegen.

Das 17fach-Objektiv bietet drei Drehringe mit fest definierten Endpunkten für die manuelle Kontrolle von Fokus, Zoom und Blende. Weiter bietet der Camcorder Sonys variable, elektronische ND-Filter, unterstützt S-Log3, sowie Sonys Instant-HDR-Workflows. 

NAB2018, Sony, Z280, © Nonkonform
Eine Reihe von Formaten wie XAVC Intra/Long, MPEG HD422, MPEG HD und DVCAM stehen zur Verfügung.

Außerdem bietet der PXW-Z280 Netzwerkfunktionen für ENG-Einsätze. Per XDCAM Air ist es möglich, hochwertiges Material zu übertragen. Der neue Camcorder baut auf der von Sony für den cloud-basierten ENG-Service XDCAM Air entwickelten Technologie auf und nutzt den Sony QoS (Quality of Service) für die Bereitstellung von hochwertigen Live-Inhalten.

Über eine Dual-Link-Verbindung bündelt er dabei zwei Mobilfunknetze per Multiplexing. So ist die Zuweisung von Metadaten möglich und Clips können auf dem Camcorder durchsucht, sowie über die Cloud von einer Sendestation heruntergeladen/hochgeladen werden. Für mehr Flexibilität bei der Produktion sorgen ein integriertes WLAN-Modul und ein Ethernet-Anschluss, die eine hybride drahtlose/drahtgebundene Datenübertragung, Fernsteuerung und Monitoring über verschiedene Geräte wie Smartphones, Tablets und Desktop-PCs ermöglichen.

NAB2018, Sony, Z280
Der PXW-Z280 bietet auch Netzwerkfunktionen für ENG-Einsätze.

Eine Reihe von Formaten wie XAVC Intra/Long, MPEG HD422, MPEG HD und DVCAM stehen zur Verfügung, um etablierte Workflows zu unterstützten. Der PXW-Z280 verfügt zudem über verschiedene Schnittstellen, um die Anforderungen professioneller Anwender zu erfüllen. Mit einem optionalen Adapter können auch SxS- und SD-Karten für die Aufnahme verwendet werden.

NAB2018, Sony, Z280, © Nonkonform
Der duale MI-Schuh lässt sich kabellos mit den drahtlosen Mikrofonempfängern der UWP-D-Serie von Sony verbinden und ermöglicht die gleichzeitige Verwendung einer Videoleuchte.

Der Camcorder bietet 4-Kanal-Audioaufzeichnung, über den MI-Schuh können Zusatzmikros kabellos angeschlossen werden. Der duale MI-Schuh lässt sich auch mit den drahtlosen Mikrofonempfängern der UWP-D-Serie von Sony verbinden und ermöglicht die gleichzeitige Verwendung einer Videoleuchte.

Dank 12G-SDI ist 4K-Übertragung mit 50p/60p über große Entfernungen hinweg mit nur einem BNC-Kabel möglich.

Der Camcorder PXW-Z280 kommt laut Hersteller im Juli 2018 auf den Markt und soll rund 7.000 Euro kosten.

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Kamera, NAB2018, Video
Sponsoren NAB-Berichterstattung