Messe: 26.04.2012

NAB2012: GoPro mit WiFi-Adapter und Firmware-Upgrade

Mit dem neuen WiFi-Adapter kann man die Bilder der GoPro-Kamera Hero2 drahtlos übertragen und mit der zugehörigen Fernbedienung bis zu 50 Kameras parallel fernsteuern. Ein Firmware-Upgrade erlaubt unter anderem die Aufzeichnung mit 24 fps und 35 Mbps Datenrate in einem »raw-ähnlichen« Modus. Außerdem gibt es ein neues Unterwassergehäuse für die GoPro-Kamera Hero2.

Der GoPro-Stand gehörte während der NAB2012 zu den wahrscheinlich am stärksten besuchten Flächen der Messe. Fast schon hysterische Höhepunkte gab es, wenn Verlosungen oder Verschenkationen stattfanden, wie das Video am Ende dieser Meldung zeigt. Aber neben den dabei zu hörenden, ekstatischen »GoPro, GoPro«-Rufen gab es am Stand des Kameraherstellers auch echte, durchaus interessante Produktneuheiten.

GoPro-Neuheiten im Überblick.
WiFi-Fernsteuerung

Für die HD-Kamera Hero2 oder die ältere Hero gibt es nun einen WiFi-Adapter, der die Funktionalität erweitert: Man kann die Bilder der Kamera auf anderen Geräten sehen und es gibt zusätzliche Fensteuermöglichkeiten.

Mit dem WiFi-BacPac und WiFi-Remote ausstattet, können die Bilder der Hero2-Kamera auf der WiFi-Remote, oder aber auf einem Smartphone/Tablet betrachtet werden. Von der Fernbedienung aus oder im Zusammenspiel mit der GoPro-App lässt sich die Kamera auch fernsteuern. Die wasserfeste WiFi-Remote kann gleichzeitig bis zu 50 Kameras starten und stoppen.

ProTune Firmware Upgrade

GoPro geht eine Partnerschaft mit Technicolor ein und integriert CineStyle in das neue Protune-Firmware-Upgrade für die Kamera HD Hero2. Die wichtigsten Funktionen des GoPro Protune Firmware-Upgrades im Überblick:

  • 24 fps Framerate
  • 35 Mbps Datenrate
  • Neutrale Farb-Profile für größeren Spielraum in der späteren Nachbearbeitung und im Grading
  • Log-Curve-Encoding für mehr Detail in Schatten und Highlights
  • Reduzierte Schärfe und Rauschunterdrückung für mehr Flexibilität in der Post und im Grading
Integration mit GoPro CineForm Studio

Bilder, die im Protune-Modus aufgezeichnet wurden, lassen sich mit CineForm Studio direkt weiterverarbeiten, wobei CineForm Studio die Protune-Einstellungen erkennen soll und die nötigen Anpassungen vornimmt, um optimale Bildergebnisse zu erzielen.

Im Zusammenspiel mit CineForm Studio Premium und Studio Professional ergeben sich aufgrund des Protune-Firmware-Upgrades weitere Möglichkeiten, darunter Farbkorrektur, diverse Voreinstellungen für Cinema-Looks und non-destruktive 3D-LUTs.

GoPro-Neuheiten im Überblick.
Anzeige:

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe