Messe: 14.09.2013

IBC2013-Video: Arri Amira — umfangreicheres Video

Im zweiten, längeren und umfangreicheren Video erläutert Arri-Produktmanager Markus Dürr, welche Funktionen und Ausstattungsdetails die Arri-Kamera Amira bieten soll.

B_IBC_Logo_2013

Amira ist mit demselben Sensor wie Alexa ausgerüstet und kann HD- wie 2K-Bilder aufzeichnen. Den Dynamikumfang der Amira gibt Arri mit mehr als 14 Blenden an. Weiter hebt der Hersteller das geringe Rauschen, das Highlight-Handling, das natürliche Farbbild und vor allem auch die gute Hauttonwiedergabe und natürlich die Aufzeichnung mit bis zu 200 fps hervor. Weiter bietet die Kamera auch mehrkanalige Audioaufzeichnung.

Amira zeichnet Rec 709 oder Log C-Bilder auf und nutzt dabei die Codecs ProRes LT, 422, 422HQ or 444. Aufgezeichnet wird auf zwei CFast 2.0 Flash-Memory-Karten.

Amira bootet sehr schnell und lässt sich somit quasi direkt aus der Tasche herausholen und von einem einzigen Nutzer bequem bedienen – was sich besonders bei »Run-and-gun«-Shots auszahlt. Integrierte, motorisierte ND-Filter sowie Zebra und False-Color-Tools unterstützen die Belichtungskontrolle, und die Peakingfunktion soll das Fokussieren erleichtern.

Arri hebt weiter die günstige Platzierung der Bedienelemente wie auch den ausklappbaren Multi-Viewfinder hervor. Über die integrierten 3D LUTs der Kamera lassen sich zudem schon am Set diverse Looks auf das Material anwenden. 

Wie die Alexa soll sich auch die Amira durch Robustheit auszeichnen und selbst in anspruchsvollen Umgebungen (Feuchtigkeit, Hitze, Kälte, Staub) gute Ergebnisse liefern und zuverlässig arbeiten.

Zum Preis der Amira macht Arri keine Angaben, die Auslieferung der Kamera ist fürs Ende des zweiten Quartal 2014 geplant.

Alle IBC2013-Videos: hier klicken.

Empfehlungen der Redaktion:

13.09.2013 – IBC2013: This is how we do it
15.10.2013 – IBC2013: Alle Meldungen im Überblick

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Messe

IBC2013 Sponsoren