IBC, IBC2019, Postproduction, Storage: 07.10.2019

IBC2019: Dell »Studio as a Service«

Dell Technologies präsentiert mit »Studio as a Service« ein neues Produktionskonzept. Simon Haywood stellt es im Video vor.

Dell präsentierte bei der IBC »Studio as a Service«.

Die Idee hinter »Studio as a Service« ist einfach und soll es den Kunden ermöglichen, von Capex- hin zu Opex Businessmodellen zu wechseln. Simon Haywood, Dell CTO Media & Entertainment, erklärt, dass Dell mit »Studio as a Service« es beispielsweise ermögliche, dass Mitarbeiter remote arbeiten und dennoch die technische Infrastruktur so nutzen können, als säßen sie direkt in der Facility.

Doch nicht nur das: die technische Infrastruktur im Data Center der jeweiligen Facility, die der Operator für seine Arbeit nutzt, kann bei »Studio as a Service« in den Downzeiten, also wenn die Kreativen nicht am System arbeiten, für andere Aufgaben genutzt werden, beispielsweise für Rendering oder weitere rechenintensive Jobs. 

Dell zeigte am Stand diverse Workstation- und Speicherlösungen.

Simon Haywood hebt hervor, dass sich insbesondere größere Medienunternehmen für das Konzept interessierten. Sie würden damit in die Lage versetzt, ihre technische Infrastruktur flexibel zu erweitern oder bei Bedarf auch zurückzufahren – abhängig vom jeweiligen Projekt.

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
IBC, IBC2019, Postproduction, Storage

Wir danken den Sponsoren der IBC-Berichterstattung.