Investition: 20.05.2003

IRT kauft Zweikanal-HD-Server bei DVC

Mit einer Zweikanal-Version des unkomprimiert arbeitenden HD-Servers ClipRecorderHD führt das Institut für Rundfunktechnik (IRT) künftig vergleichende Untersuchungen im HD-Bereich durch.

DVC modifizierte für die Anforderungen des IRT einen ClipRecorderHD in einer Weise, dass er zwei unkomprimierte HD-Datenströme abgeben kann. So ist die neue Gerätevariante ClipRecorderHDx2 entstanden.

Einer der Gründe, weshalb sich das IRT letztlich für das DVC-System entschied, war nach Herstellerangaben die offene Plattform des Servers, der alle gängigen HD-Formate direkt im NTFS-File-System speichert.

Der ClipRecorder HDx2 kann gleichzeitig zwei unkomprimierte HD-Datenströme aufnehmen, verarbeiten oder wiedergeben. Um die hohe Datenrate von mehr als 500 MB/s zu erreichen, nutzt DVC ein Vierkanal-FibreArray und die Multi- PCIX-Architektur des ClipRecorderHDx2.

ClipRecorder HDx2 arbeitet im Gegensatz zur Standardversion des Servers mit der QuickClip Server-Software, nutzt MediaReactor für die File-Konvertierung und bietet erweiterte Netzwerkfunktionen.

Das IRT nutzt den Server zu vergleichenden Untersuchungen der verschiedenen unkomprimierten Standards. Eingesetzt wird das Gerät auch in Kombination mit
MPEG-Encodern und anderen Datenreduktionsverfahren um effiziente Datenraten zu finden, die es erlauben, in der Zukunft einen Service für hochqualitative Bilder bereitzustellen, der auch unter ökonomischen Gesichtspunkten realisiert werden kann. Betrachtet und untersucht wird in diesem Zusammenhang auch die Up-Konvertierung von SD-Bildmaterial.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Investition