Investition: 02.09.2003

Avid meldet Verkaufserfolge

Der Hessische Rundfunk stattet 30 Videojournalisten mit Avid Xpress DV 3.5 aus; das ZDF erweitert seine Avid-Installation und kauft Adrenaline F; diverse Postproduktionshäuser, darunter Arri, investieren in HD-Equipment von Avid.

Der Hessische Rundfunk (HR) führt als erster Sender in Deutschland offiziell die Position des »Videojournalisten« ein, also den Allround-Reporter, der auch selber hinter der Kamera steht und das Material schneidet. Zur Hardware-Ausstattung der HR-Videojournalisten gehört jeweils ein DV-Camcorder und ein Laptop von Dell (Latitude 840). Auf dem Rechner ist das nonlineare Schnittsystem Avid Xpress DV 3.5 installiert. Neben dem Equipment für die Videojournalisten orderte der HR 10 weitere Xpress-DV-Systeme bei Avid, die als Service- und Projektgeräte eingesetzt wercden sollen.
Der langjährige, erfahrene Avid-Partner Media Online GmbH, beriet den Sender bei der Auswahl des passenden Postproduktions-Tools und hilft jetzt, die neue Technologie beim HR einzuführen.
»Der Hessische Rundfunk ist in Deutschland beim Einsatz von Videojournalisten führend«, sagt Jan Metzger, Programmchef beim HR und Koordinator der Digitalisierungsprojekte des Senders. »In Europa hat nur die BBC ein ähnliches Projekt. Ich bin aber davon überzeugt, dass diese neue Arbeitsweise im Fernsehen eine große Zukunft hat.« Michael Dalock-Schmidt, Marketing Manager Central Europe bei Avid, ergänzt: »Mit Avid Xpress DV 3.5 können die Videojournalisten bereits nach kurzer Zeit gute Ergebnisse liefern und das herkömmliche Drei-Mann-Team ersetzen. Auf diese Weise spart der Reporter Zeit, der Sender Kosten und der Zuschauer wird zudem noch schneller und umfassender bedient«.

Investitionen meldet Avid auch vom Zweiten Deutschen Fernsehen, das seine bereits bestehende Avid-Installation weiter ausbaut. Zur Verbesserung des Workflows wird ein neuer Avid AirSpace-Videoserver installiert: als Gateway zwischen einem linearen Bearbeitungsraum und dem Postproduktions-Netztwerk Unity, das bei 3Sat eingesetzt wird.
Für das digitale Bouquet des ZDF mit den Programmen ZDF Infokanal, ZDF TheaterKanal und ZDF DokuKanal wird die Ausspielkapazität durch einen weiteren Avid AirSpace Server erhöht. Mit der Option ParallelSpace für den dritten Avid AirSpace Server spiegelt der Sender alle Sendebeiträge des ZDF-Infokanals.
Das ZDF bestellte zudem den ersten Avid NewsCutter Adrenaline FX. Dieses System bietet unter anderem die Stereo-Voice-Over- und Punch-In-Funktion, die das ZDF für die Synchronregie dringend benötigte.

Verkäufe an private Unternehmen kann Avid ebenfalls vermelden: Spiegel TV aus Hamburg schaffte ein zweites DS-System an. Arri entschied sich für DS HD, ebenso Christian Leiss Digitale Videonachbearbeitung. United Post Production aus Prag erweiterte sein Symphony auf DS HD. TVN Hannover investierte ebenso in ein DS-HD-System wie die Filmakademie in Ludwigsburg, die Universität Tübingen und der Versicherungskonzern Allianz. First Run, Scanwerk und die Michael-Sänger-Filmproduktion aus München kauften ebenfalls HD-Systeme bei Avid und wählten dabei die Variante DS HD Editor.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Investition