Editorial, Kommentar, Top-Story: 21.01.2005

Jedem sein Format

In wie vielen digitalen Videoformaten werden derzeit Geräte im professionellen Markt angeboten? Lassen Sie die reinen Datenformate weg, auch die Formate, die noch im Markt sind, in denen die Hersteller aber keine neuen Geräte mehr anbieten. Schätzen Sie einfach mal.

Die Redaktion kommt auf 16. Diese und noch ein paar weitere, die vielleicht bald oder bald wieder eine größere Rolle spielen werden, sind in der aktuellen Formatübersicht aufgelistet, die jetzt zum Download bereit steht. Da sollte doch eigentlich für jeden ein passendes Videoformat dabei sein, zumal man bei einigen ja auch noch die Wahl hat, mit welcher Zeilenzahl und welcher Bildrate man arbeiten will.

Der WDR hat sich für XDCAM entschieden (detaillierte Infos zu XDCAM beim WDR und zu den XDCAM-Geräten folgen in Kürze), andere Sender befassen sich mit Panasonics-P2-Konzept. Bei vielen Produktionsfirmen zieht mittlerweile neues Equipment ein, gern in HD und wenn es auch nur in dessen Einsteigervariante HDV ist (auch hierzu gibt es in Kürze einen Test bei www.film-tv-video.de). Auswirkungen auf die Format-Entwicklung hat natürlich auch die Diskussion um HDTV in Deutschland, die im Begriff ist, sich vom Schwelbrand zum offenen Feuer aus zu weiten (in der kommenden Woche erscheint bei www.film-tv-video.de hierzu ein umfangreicher Beitrag — quasi als Brandbeschleuniger).

Langeweile kommt also nicht auf, besonders nicht bei denen, die jetzt eine Investitionsentscheidung für neues Equipment fällen müssen. Mehr verschiedene Videoformate und Speichermedien mit unterschiedlichen Standards und Auflösungen waren schließlich noch nie gleichzeitig auf dem Markt: Die TV- und Videowelt erlebt eine spannende Zeit – mit vielen Chancen und Möglichkeiten. Im Jahr 2005 wird es für viele darum gehen, die neuen Technologien zu adaptieren und sich ihre Möglichkeiten nutzbar zu machen.

Grund genug für film-tv-video.de, diese Fragen und Themen in den kommenden Wochen thematisch umfassend zu beleuchten. Den Anfang macht in dieser Woche die Format-Übersicht, die helfen soll, sich besser in diesem Teil des Dschungels zurecht zu finden. Auf dieser Basis kann man sich dann wieder etwas weiter vor wagen.

Sie werden sehen.

PS: Im vergangenen Jahr hatte film-tv-video fürs Jahr 2005 etliche Neuerungen angekündigt. Regelmäßige Nutzer, zu denen die allermeisten Empfänger dieses Newsletters ja gehören, können die Fortschritte quasi live verfolgen. Eine weitere Neuerung ist nun Realität geworden: Sie erhalten ab heute den Newsletter von film-tv-video über ein neues, wesentlich leistungsfähigeres Versandsystem. Für Sie ändert sich zunächst wenig – bis auf die Versandadresse: Statt redaktion@nonkonform.com kommt der Newsletter nun von der Adresse newsletter@film-tv-video.de zu Ihnen.

Eventuell muss der eine oder andere seinem Spamfilter diese neue Adresse mitteilen, um den Newsletter auch weiterhin direkt zu erhalten und ohne Umwege lesen zu können.

Autor
Christine, Gebhard, Gerd Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Editorial, Kommentar, Top-Story