Unternehmen: 07.10.2005

Avid kooperiert mit TU Ilmenau

Die Technische Universität Ilmenau ist Avids erster Partner im »Academic Partner Program«. Ein Ziel des Programms ist es, Ausbildungs-Einrichtungen im Medienbereich zu unterstützen.

Das von Avid aufgelegte »Academic Partner Program« (AAP) ist ein europaweites Programm, mit dem der Hersteller Ausbildungs-Einrichtungen unterstützen und mithelfen will, Studierenden den Eintritt in die Berufswelt zu vereinfachen. Dass das nicht völlig uneigennützig geschieht ist klar, dennoch können die Bildungseinrichtungen davon profitieren.

Michael Dalock-Schmidt, Manager Marketing & Presales Postproduction Central Europe bei Avid, erklärt, dass es den Partnern im Ausbildungsbereich darum gehe, den Studenten eine praxisnahe Ausbildung zu bieten, die später in einen Job im Medienbereich münde. »Bereits in der Vergangenheit haben wir Ausbildungs-Einrichtungen und Studierende mit zahlreichen Praktikumsstellen und besonderen Education-Preisen unterstützt. Mit dem AAP-Programm bietet Avid Technology nun den Universitäten und den Studierenden eine enge Partnerschaft«, so Dalock-Schmidt.

Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Schade vom Institut für Medientechnik an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik urteilt über das Programm: »Für uns ist diese Kooperation wichtig, um zum einen die Ausbildungsinhalte praxisnah und immer auf aktuellem Technologiestand zu vermitteln und zum anderen unsere Forschungsvorhaben der IT-gestützten Fernsehproduktion zu unterstützen.«

Das AAP-Programm im Überblick:
– Kostenloser Zugang zu der umfangreichen Bibliothek mit Trainings-Unterlagen sowie Videomaterial von Avid, speziell für die Ausbildung. Attraktive Angebote für Lehrende zur Teilnahme an Fortbildungskursen, um deren Kenntnisstand aktuell zu halten.
– Community für den Erfahrungsaustausch mit erfahrenen Avid-Editoren mit einer integrierten Praktika-Börse.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Unternehmen