Investition: 02.08.2007

BFE baut Regie 3 für den Mitteldeutschen Rundfunk um

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat das Systemhaus BFE beauftragt, die Regie 3 im Leipziger Sendezentrum der ARD-Anstalt zu erneuern. Die modernisierte Regie soll Ende November 2007 ihren Betrieb aufnehmen.

Die Videoregie wird laut BFE mit Produktions-Equipment ausgestattet, das für zukünftige HD-Produktionen aufgerüstet werden kann. Somit stellt die Regie 3 die erste Multiformatregie des ostdeutschen Senders dar. Die Audioregie erhält die benötigte Technik für Mehrkanalproduktionen mit Sprecherkabine.

Aufgrund von notwendigen Erneuerungen aller drei Produktionsregien wird die nun zu modernisierende, als Universalregie konzipierte Regie 3 in den kommenden Jahren zur unterbrechungsfreien Fortführung des Produktions- und Sendebetriebes benötigt. Sie wird im ersten Schritt an zwei Studios angebunden.

Der MDR entschied sich, als Herz der Regie 3 einen Sony-Bildmischer des Typs MVS-8000A einzusetzen (siehe frühere Meldung). Der Mischer mit integriertem DVE MVE-8000A kann bis zu acht Kameras für zwei Studios verarbeiten. Die Regie verfügt zudem über einen 6-Kanal-Spectrum-Server von Omneon (D-Vertrieb: Netorium) mit 70 Stunden Speicherkapazität, der von einem S4M-Playout-System gesteuert wird. Das S4M-System schlägt auch die Brücke zum Newsroom-System iNews von Avid, das der MDR nutzt.

Als MAZen kommen DVCPRO-Bandrecorder und bandlose P2-Maschinen von Panasonic sowie ein Digital Betacam-Recorder von Sony zum Einsatz. Außerdem wird Modular-Equipment von Pro-Bel Vistek, Evertz und Snell & Wilcox installiert. Eine Besonderheit bei deutschen Sendeanstalten ist das Multiviewer-System, das auf Evertz-Komponenten beruht und die Bildsignale auf acht 47-Zoll-LCD-Displays verteilt.

Die Audioregie erhält ein mehrkanalfähiges Stagetec Aurus-Mischpult mit 56 Fadern und Starrouter sowie eine Nexus-Audiokreuzschiene von Stagetec mit 252 Eingängen und 236 Ausgängen. Eine Yamaha-Konsole des Typs DM1000 mit AES/EBU-Schnittstellen fungiert als Havarie-Mischpult.

BFE liefert aus dem eigenen Programm sein Steuersystem KSC-9000 und Tallyboxen des Typs TYC-1 mit den entsprechenden Bedienteilen. Ebenfalls aus dem Produktprogramm von BFE kommen die Regietische und die Monitorwand. Weiterhin ergänzen in den Werkstätten der BFE gefertigte Gerätegestelle aus den Baureihen B- und S-Rack die Ausstattung der Audioregie.

Autor
red

Bildrechte
Foto Gabriele Arlt: MDR/Axel Berger; Foto Sendezentrum: MDR/Silvia Ender

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Investition