Editorial, IBC2017, Kommentar: 08.09.2017

Ja ist denn schon wieder Weihnachten?

Die IBC naht: Ausblick auf die Broadcastmesse, die im September 2017 in Amsterdam stattfindet.

IBC 2017

Im Supermarkt ist natürlich fast schon Weihnachten, denn seit Ende August steht dort schon wieder Lebkuchen und anderes Weihnachtsgebäck in den Regalen. Aber vor der Wintersaison kommt natürlich noch eine Phase, in der etwa München von Menschen bevölkert wird, die ihre persönliche Interpretation von zünftiger Bajuwaren-Kluft vorzeigen und sich dabei mit Bier zu Wucherpreisen in 1-Liter-Krügen zuprosten: Oktoberfest halt. Amsterdam hingegen wird zeitgleich von Menschenmassen heimgesucht, die zu großen Teilen in winzigen Zimmerchen zu Wucherpreisen nächtigen, um tagsüber an einer Broadcast-Messe teilnehmen zu können: IBC halt.

Alles ganz normal also: Jeder sucht nach Wegen, sich damit abzufinden und zu arrangieren, dass der Sommer in Mitteleuropa definitiv vorbei ist — und das führt teilweise zu skurrilem Verhalten, das Außenstehende nur schwer nachvollziehen können. Der Übergang muss halt irgendwie gestaltet werden.

Letzteres wiederum gilt auch für die Branche insgesamt: Der Technologiewandel und auch der Wandel im Medienkonsum müssen gestaltet werden. Wie sich die Unternehmen dabei positionieren, welche Lösungen auf dem Vormarsch sind, wo die Hoffnungen und Trends liegen, das zeigt die IBC als größte europäische Broadcast-Messe — weshalb große Teile der Branche regelmäßig zum Herbstauftakt dorthin pilgern.

In diesem Jahr, so deutet sich an, können die Anbieter neben vielen neuen Produkten, auch zahlreiche größere Installationen präsentieren, die sie in jüngerer Zeit bei namhaften Kunden weltweit realisiert haben: Viele Medienunternehmen modernisieren derzeit ihre Infrastrukturen, bauen um, investieren in moderne, schnellere Workflows, richten sich auf andere Zielmärkte ein.

Langweilig war die IBC in den vergangenen Jahren eigentlich nie, nur ein bisschen erschöpft wirkte sie phasenweise, vom ständig schneller werdenden Takt der Erneuerung. Wo es in diesem Jahr definitiv viele Neuheiten geben wird, das ist der Kamerabereich: Sony, Panasonic und Canon hauen — in unterschiedlichen Bereichen — größere Neuheiten raus. Wird 2017 das IBC-Jahr der Kameras? Zumindest gibt es endlich auch mal wieder Neuheiten, die man anfassen kann.

Autor
C. Gebhard, G. Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Editorial, IBC2017, Kommentar


Das könnte Sie ebenfalls interessieren: