Editorial, IBC2017, Kommentar: 15.09.2017

IBC2017: Laute und leise Jubiläen

Arri wurde dieser Tage 100. Klar, dass man das als Unternehmen zelebriert. Auch im Rahmen der IBC wurde das gefeiert und Arri lud hierzu zahlreiche Gäste ins Amsterdamer Filmmuseum ein. Recht so: Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Neben solchen eher lauteren Jubiläen, gibt es aber auch sehr viel leisere. Solche, die man sogar leicht auch mal vergessen und übersehen kann.

Eines davon haben wir für dieses Editorial rausgekramt und abgestaubt: Die IBC feiert in diesem Jahr ihr 50jähriges Bestehen: seit 1967 gibt es diese Veranstaltung schon. Und mit der aktuellen Ausgabe findet die IBC — wenn wir richtig gezählt haben — bereits zum 25. mal im Amsterdamer Messezentrum RAI statt. Erstmals wagte die Messe 1992 den Sprung von Großbritannien in die Niederlande, zunächst mit zweijährigem Rhythmus — sonst wären wir 2017 ja schon bei Ausgabe 26.

Seit vielen Jahren dabei: film-tv-video.de.

Die heutige Redaktion von film-tv-video.de war seither stets mit mindestens einem Kopf dabei — bei jeder einzelnen IBC in Amsterdam.

Die IBC in Amsterdam hat sich innerhalb dieser Zeit für viele in der Branche zu einem festen Ankerpunkt im Jahresablauf entwickelt: Man plant um diese Messe herum, man hat Rituale vor Ort. Man verbindet Erinnerungen mit dem Ereignis selbst und mit bestimmten Orten im Umfeld.

Das gilt natürlich auch für film-tv-video.de: Zur IBC1999 ging film-tv-video.de online und berichtet seither jährlich von dieser Messe, mittlerweile zum 18. mal also.

Rituale und Erinnerungen sind einerseits schön und haben etwas für sich, andererseits können sie auch zu einem immer gleichförmigeren Trott beitragen, zur Abstumpfung führen und den Blick verstellen. Das gilt es in einer Branche wie der unseren natürlich zu vermeiden und das muss durchbrochen werden, um offen zu bleiben für Neuerungen, Innovationen und Trends, um am Ball zu bleiben und nicht abgehängt zu werden.

Und so gilt es für die Redaktion von film-tv-video.de in den nächsten Tagen — an für uns fast schon historischem Ort — die Augen und Ohren offen zu halten, mit wachem Verstand die IBC2017 zu erfassen und aufzubereiten. Das wollen wir tun. Auch wenn wir während der bisherigen Ausgaben der IBC schon zahllose Firmen und Trends kommen und gehen sahen, sind wir sicher: auch die 25. IBC in Amsterdam wird Neues bringen und einiges davon wird auch längeren Bestand haben.

Sie werden sehen.

Autor
C. Gebhard, G. Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Editorial, IBC2017, Kommentar

Sponsoren der IBC-Berichterstattung