Display, Messe: 19.05.2012

NAB2012: Neuer Field-Monitor von Marshall

Ein Field-Monitor, der in zehn verschiedenen Akku- und in drei Input-Varianten verfügbar ist, mit 5,6 Zoll Bilddiagonale und 1.280 x 800 Bildpunkten, das ist der neue Marshall V-LCD56MD.

In der Grundversion V-LCD56MD, die zum Netto-Listenpreis von rund 900 Euro angeboten wird, bringt der neue Marshall-Monitor ausschließlich HDMI-Ein- und Ausgänge mit. Für 200 Euro mehr sind zwei weitere Versionen zu haben: Das ist zum einen der V-LCD56MD-3G, der zusätzlich zu den HDMI-Anschlüssen auch 3G-SDI bietet (In und Out). Dieser Schirm konvertiert aber nicht, er gibt also jeweils nur das Signal aus, das auch am Input anliegt. Anders der V-LCD56MD-O, der wie die Grundversion HDMI-I/O mitbringt, aber zusätzlich einen Konverter enthält, der das per HDMI ankommende Signal zusätzlich als HD-SDI-Signal an einer entsprechenden BNC-Ausgangsbuchse ausgibt.

Die integrierten Funktionen sind bei allen Modellen gleich: False Color, variable Peaking Filter, Waveform-Darstellung, Audiopegelanzeige für Embedded-Audio-Signale, Clip Guide, DSLR-Ratio-Adjustment und viele weiteren Funktionen.

Der V-LCD56MD ist als Field-Monitor konzipiert und kann mit unterschiedlichsten Akkus betrieben werden: insgesamt stehen zehn Akkuvarianten zur Auswahl (kein V-Mount, kein Anton Bauer). Der jeweils gewünschte Battery Mount muss separat bestellt werden und ist nicht im Lieferumfang und Preis des Monitors enthalten, die zehn verschiedenen, für den V-LCD56MD verfügbaren Battery-Mounts kosten jeweils rund 30 US-Dollar. Das Gewicht des Monitors liegt ohne Akku bei rund 450 g.

Den Kontrast des Schirms gibt der Hersteller mit 500:1 an, die Helligkeit mit 300 cd/m2.

Im Video preist Vincent Laforet, der sich auch vor den Karren vieler anderer Firmen spannen lässt, den neuen Marshall-Monitor an. Unabhängiger Journalismus geht anders, aber wenigstens sieht man den Bildschirm von allen Seiten und in Action.
Anzeige:

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Display, Messe