Licht, Projektion, Sonstiges: 15.07.2015

Space Player: Signage-Projektor als Leuchte und Beamer

Als Mischung aus Leuchte und Beamer vermarktet Panasonic einen erstmals im Februar 2014 angekündigten und nun auch in Deutschland verfügbaren DLP-Projektor mit Laserlichtquelle, der ganz einfach in Lichtschienen montiert werden kann.

Objekte beleuchten und zusätzlich mit Animationen aufwerten, Texte, Fotos oder Grafiken an die Wand oder auf einen Tisch projizieren: das kann mit dem Space Player von Panasonic vergleichsweise einfach umgesetzt werden. Das Gerät selbst sieht aus wie ein Spotlight, das sich in ein Standard-Lichtschienensystem einklinken lässt. Was so unauffällig aussieht wie eine Leuchte, ist aber ein 1-Chip-Laserprojektor mit einer Lichtleistung von 1.000 ANSI-Lumen und einer Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten (W-XGA, Seitenverhältnis 16:10). Die wartungsfreie Betriebsdauer des Geräts gibt Panasonic mit 20.0000 Stunden an. Die Leistungsaufnahme beträgt 125 W.

Firmenvideo: Grundlegende Infos und Anwendungsbeispiele des Space Players.

»Panasonic schafft damit einen neuen Markt für "Projection Lighting", der Videos zur Beleuchtung nutzt«, erklärt Eduard Gajdek, Produktmanager für professionelle Projektionen bei Panasonic.

Standbilder können per W-Lan auf den Projektor übertragen werden, Stand- und Bewegtbilder kann er per HDMI-Schnittstelle oder über den integrierten SD-Karten-Slot entgegennehmen. Der Projektor wiegt 3 kg und ist mit einem optischen 2,2fach-Zoom ausgestattet, der ebenso wie der Fokus ferngesteuert werden kann. Es gibt den Space Player, der die exakte Produktbezeichnung PT-JW130 trägt, in schwarz oder weiß. Der Space Player kann in alle Richtungen unterhalb seiner horizontalen Achse projizieren.

Firmenvideo: Grundlegende Infos und Anwendungsbeispiele des Space Players.

»Der Space Player ermöglicht es beispielsweise Museen, ansprechende Ausstellungen zu gestalten, indem Bewegtbilder anstatt statischer Bilder projiziert werden. Und in Restaurants zum Beispiel erschafft der Space Player eine eindrucksvolle Atmosphäre, indem er die Speisekarte an die Wand oder auf einen Tisch projiziert. Mit dem Space Player lassen sich neue Möglichkeiten einfach in die bestehende Beleuchtungslösung integrieren, was ihn zu einer kostengünstigen und unkomplizierten Lösung für beeindruckende Beleuchtungs- und Projektionsanwendungen macht«, führt Eduard Gajdek aus.

Der Space Player ist in mattschwarz (PT-JW130GBE) und mattweiß (PT-JW130GWE) ab sofort zum Netto-Listenpreis ab 2.815 Euro verfügbar. Eine kabellose Fernbedienung wird mitgeliefert, Panasonic bietet zudem verschiedene Apps für die Fernbedienung und Beschickung mit Standbildern von Laptops, Tablets und Smartphones aus an.

Firmenvideo: Grundlegende Infos und Anwendungsbeispiele des Space Players.
Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Licht, Projektion, Sonstiges