Audio, Wireless: 16.11.2017

Mikme: drahtloses Studiomikrofon

Klein, kompakt und leistungsstark: das österreichische Startup Mikme präsentiert ein drahtloses Studiomikrofon mit integriertem Audiorecorder.


Philipp Sonnleitner vergleicht sein Mikme mit der internen iPhone-Audioaufzeichnung.
drahtloses Studiomikrofon, Mikme
Mit einem Knopfdruck lässt sich die Aufnahme starten.

Mikme ist aus einer Indiegogo-Kampagne entstanden. Die Idee hinter dem Projekt: ein drahtlos arbeitendes Studiomikrofon mit integriertem Recorder zu entwickeln, das mit nur einem Knopfdruck funktioniert und eine hohe Audioqualität liefert. Die Bedienung kann vom Smartphone aus erfolgen und die Tonaufzeichnung kann auch mit Smartphone-Videos synchronisiert werden, um somit besseren Ton zu Handy-Videos zu liefern.

drahtloses Studiomikrofon Mikme
Das Innenleben des Mikros.

Mikme ist mit einer goldbeschichteten 1-Zoll Kondensator-Großmembrankapsel ausgerüstet und wird mit 48V Phantomspannung gespeist. Das Mikrofon verfügt über einen eingebauten 16-GB-Recorder und kann so bis zu 360 Stunden aufzeichnen. Am Stück lassen sich bis zu 3,5 h aufnehmen. Die Aufnahme des Mikros mit Nierencharakteristik erfolgt im WAV-Format, den Rauschabstand gibt der Hersteller mit 78 dB(A) an.

drahtloses Studiomikrofon, Mikme
Mikme lässt sich über eine kostenlose iOS-App via Bluetooth steuern.

Das Audiosystem funktioniert kabellos und lässt sich via Smartphone über die kostenlose Mikme iOS App via Bluetooth steuern. Ein analoger Miniklinkenausgang ( 3,5 mm) für Kopfhörer oder DSLR-Mikrofoneingänge mit einstellbarer Lautstärke ist ebenfalls vorgesehen. Dank 1/4- und 3/8-Zoll-Gewinde lässt sich Mikme auch auf einem Stativ oder einer anderen Halterung befestigen.

Für den Datentransfer, aber auch zum Laden des Akkus, ist ein Micro-USB-Anschluss integriert. Die Abmessungen des kompakten Mikros betragen 70 x 35 x 73 mm, das Gewicht liegt bei 162 g. Der Nettopreis liegt bei rund 420 Euro.


Produziert wird das Ausiosystem von Karré in München – im Video zu sehen.