Drohne: 05.11.2021

Neue Kameradrohne DJI Mavic 3 vorgestellt

Verbesserter Sensor, Dual-Kamera-System, omnidirektionale Hinderniserkennung, intelligentere Flugmodi und längere Flugzeiten zeichnen die Kameradrohne DJI Mavic 3 aus.

DJI präsentiert mit der Mavic 3 die Nachfolgerin seiner faltbaren Kameradrohne. Die Mavic 3 steigert die Leistung aller Funktionen, sagt der Hersteller.

Mavic 3Die neue Kameradrohne wurde komplett neugestaltet: Von der 4/3-Zoll-CMOS-Hasselblad-Kamera und dem 28-fachen Hybrid-Zoom über die omnidirektionalen Hindernissensoren mit einer Reichweite von bis zu 200 m bis hin zu den neuen Akkus, die eine Flugzeit von bis zu 46 Minuten ermöglichen, bietet die Mavic 3 eine beispiellose Flugleistung, so der Hersteller.

Mavic 3
Die Mavic 3 zusammengeklappt.

Die aktualisierte Hard- und Software kann Videos mit 5,1 K und 50 fps in weichen und nuancierten Farben mit erhöhter Empfindlichkeit auch bei schwachem Licht verarbeiten und unterstützt 4K / 120 fps für qualitativ hochwertigere Zeitlupenaufnahmen, beschreibt DJI die Eckdaten. Die verbesserte Mavic 3 Cine kommt mit dem Apple ProRes 422 HQ Codec für eine umfangreichere Videonachbearbeitung und einer internen 1-TB-SSD, die auch große Datenmengen mit hoher Geschwindigkeit speichern kann.

Rechtliche Fragen

Die Mavic 3 trägt derzeit keine Bezeichnung einer der CE-Klassenkennzeichnungen für Drohnen (C0-C4). Benutzen darf man sie laut DJI dennoch, denn bis 31. 12. 2022 gibt es hierfür eine Übergangsregelung, die das ermöglicht.

Beide Varianten der neuen Drohne wiegen weniger als 900 g, passen damit prinzipiell auch ins Raster der zuständigen EU-Behörde. Es könnte also später noch eine passende Klassifizierung erfolgen, aller Voraussicht nach in die Klasse C1, die nur einen Online-Lehrgang und Online-Test erfordert um die Drohne fliegen zu dürfen. Aktuell fiele die Drohne jedoch derzeit noch in die Klasse Open A2 bzw. A3, man bräuchte dann also einen Drohnenführerschein und auch eine Drohnenversicherung, wenn man damit legal fliegen will. (Mehr Infos zu diesem Thema finden Sie hier.)

Mavic 3
Die Mavic 3 ist mit zwei Kameras bestückt.
Dual-Kamera-System

DJI war 2016 mit der Einführung der ursprünglichen Mavic Pro Vorreiter in der Kategorie der faltbaren Drohnen. Zwei Jahre später startete mit der Mavic 2 Pro die Zusammenarbeit von DJI mit dem schwedischen Kamerahersteller Hasselblad. Mit ihrer neuen Hasselblad-Kamera und der zusätzlichen Telekamera will die Mavic 3 erneut punkten.

Mavic 3
Die speziell für die DJI Mavic 3 gefertigte L2D-20c Luftbildkamera enthält einen professionellen 4/3-Zoll-CMOS-Sensor und ein 24-mm-Objektiv.

Die speziell für die DJI Mavic 3 gefertigte L2D-20c Luftbildkamera enthält einen professionellen 4/3-Zoll-CMOS-Sensor und ein 24-mm-Objektiv in einem schlanken und kompakten Format. Strenge Hasselblad-Standards für Hardware und Software-Algorithmen ermöglichen die Aufnahme von Fotos mit 20 MP im 12-Bit Raw-Format und Videos mit 5,1 K bei 50 fps und 4K bei 120 fps. 

Der größere Bildsensor ermöglicht eine bessere Videoauflösung und einen höheren Dynamikumfang, unterdrückt Rauschen in Umgebungen mit schlechten Lichtverhältnissen, so DJI. Ein nativer Dynamikbereich von 12,8 Blendenstufen hilft dabei, mehr Details in Lichtern und Schatten beizubehalten, reichhaltige visuelle Informationen mit einem größeren Tiefengefühl zu bewahren und Bilder auf ein professionelles Niveau zu heben. Eine einstellbare Blende von f/2.8 bis f/11 ist verfügbar, um die Anforderungen von Luftbildfotografen in unterschiedlichsten Lichtverhältnissen zu erfüllen und schärfere und klarere Bilder zu erhalten.

Mavic 3
Die zweite Kamera der Mavic 3 verfügt über ein 162-mm-Teleobjektiv mit 28-fachem Hybrid-Zoom.

Mit einem Gewicht von nur 12,5 g hat das Objektiv mit 24-mm-KB-Äquivalenz mit Autofokus ein 84° Sichtfeld, um mehr Details mit hoher Schärfe aufzunehmen. Die zweite Kamera der jüngsten DJI-Drohne verfügt über ein 162-mm-Teleobjektiv mit 28-fachem Hybrid-Zoom (digital/optisch) und einer Blende mit f/4.4. Damit kann man weit entfernte Objekte näher heranbringen und es bietet dynamischere Perspektiven und kreative Möglichkeiten aus der Ferne. Die neue Vision Detection Auto Focus Technologie für schnelles Fokussieren ermöglicht es der Hasselblad-Kamera, mit mehreren integrierten Sichtsensoren zu arbeiten, um Entfernungsdaten schnell zu erfassen und die Fokussiergeschwindigkeit zu optimieren.

Die neue Drohne arbeitet mit der Hasselblad Natural Colour Solution (HNCS). Mit professioneller Bildgebung zeichnet die Mavic 3 nicht nur Luftaufnahmen mit hoher Auflösung und Bildrate auf, sondern erfasst auch 1 Milliarde Farben mit dem 10-Bit D-Log Farbprofil und bietet so eine natürlichere Farbabstufung mit mehr Details, die für mehr Flexibilität in der Nachbearbeitung sorgen, betont DJI.

Die Mavic 3 Cine arbeitet mit dem Apple ProRes 422 HQ Codec und einer maximalen Datenübertragung von 3.772 MBit/s. Um die großen Datenmengen des ProRes-Codecs und Videos mit hoher Bildrate verarbeiten zu können, wird die Mavic 3 Cine mit einer integrierten 1 TB SSD geliefert. Das neue DJI 10 Gbit/s Lightspeed-Datenkabel hilft beim reibungslosen Dateiexport und bei der schnellen Übertragung großer Datenmengen.


DJI-Firmenvideo zur Mavic 3.
Flüge mit erhöhter Flugsicherheit

DJI hat bei der Mavic 3 neue Sicherheitssysteme integriert. APAS 5.0 analysiert und aggregiert demnach die Daten von sechs Fischaugen-Sichtsensoren und zwei Weitwinkelsensoren, die nahtlos und kontinuierlich Hindernisse in alle Richtungen erkennen. Damit sollen auch in schwierigen Umgebungen sichere Flugrouten geplant und Hindernisse vermieden werden. 

Mavic 3
DJI hat bei der Mavic 3 neue Sicherheitssysteme integriert.

Das omnidirektionale Hinderniserkennungs- system ermöglicht mit dem aktualisierten ActiveTrack 5.0 auch eine intuitivere Motivverfolgung, sodass Hindernisse selbst im Normalmodus erkannt werden können. ActiveTrack 5.0 ermöglicht es der Mavic 3 demnach, sich mit dem Motiv zu bewegen, während es sich vorwärts, rückwärts, seitwärts und diagonal bewegt. Falls sich das Motiv zu schnell bewegt und vorübergehend aus dem Bildbereich verschwindet, sorgen Sichtsensoren und intelligente Algorithmen dafür, dass das Motiv trotzdem nicht verloren geht und die Aufnahme nahtlos weitergeführt werden kann. 

Die Kameradrohne verfügt laut Hersteller weiter über einen leistungsstarken Positionierungs-Algorithmus, der die Schwebepräzision mit Signalen von GPS-, Glonass- und BeiDou-Satelliten verbessert. Dadurch kann die Mavic 3 schneller als je zuvor auf mehrere Satellitensignale zugreifen. Die erhöhte Präzision bei der Positionierung der Mavic 3 minimiert die Wahrscheinlichkeit, in der Luft abzudriften, und ermöglicht einen stabileren Flug bei Langzeitbelichtungen und Zeitrafferaufnahmen, so DJI.

Mavic 3
Die Mavic 3 bietet bis zu 46 min Flugzeit.

Die Mavic 3 verfügt aber auch über weitere robuste Sicherheitssysteme, die DJI entwickelt hat, um die Flugsicherheit weiter zu verbessern. Dazu gehören Geofencing, um Pilotinnen und Piloten zu warnen, wenn sie in der Nähe sensibler Orte fliegen, Höhenbegrenzungen, um deren Einhaltung sicherzustellen, und das AeroScope-Identifikationssystem, das es Behörden ermöglicht, fliegende Drohnen an sensiblen Orten zu identifizieren und zu überwachen. Das integrierte AirSense-System der Mavic 3, das erstmals in der DJI Air 2S eingeführt wurde, warnt vor Flugzeugen und Hubschraubern in der Nähe, die ADS-B-Signale senden. Dadurch können potenzielle Gefahren frühzeitig verhindert werden.

Längere Flüge mit verbesserter Akkulaufzeit und Aerodynamik

DJI setzte 2016 mit der P4 und der ursprünglichen Mavic Pro, die jeweils Flugzeiten von fast 30 Minuten aufwiesen, einen Maßstab für die Ausdauer bei Drohnenflügen. In den folgenden Jahren haben neue Drohnenmodelle diese Zeiten dank schrittweiser Verbesserungen in der Flugtechnologie langsam ausgeweitet. Mit der Mavic 3 hat DJI jedes Element des Flugs und des Energiemanagements der Drohne neugestaltet, um deutlich längere Flugzeiten zu ermöglichen (bis zu 46 Minuten unter idealen Bedingungen) und Pilotinnen und Piloten beispiellose Freiheit für dynamische Aufnahmen zu ermöglichen.

Mavic 3
Die Mavic 3 mit den Cine-Akkus.
Mehr Sicherheit durch verbesserte Rückkehr

Die Rückkehrfunktion von DJI verbessert seit Jahren die Sicherheit von DJI-Drohnen, indem die Funktion dafür sorgt, dass eine Drohne automatisch zu ihrem Startpunkt zurückfliegt, falls die Akkuleistung sehr niedrig ist oder die Verbindung zur Fernsteuerung für längere Zeit unterbrochen wird. Bisher stieg die Drohne hoch genug auf, um alle Hindernisse auf ihrem Weg zu überwinden, flog in einer geraden Linie direkt zum Startpunkt zurück und leitete dort den Sinkflug ein. Die Mavic 3 aktualisiert und verbessert diesen Vorgang, indem sie dem Fluggerät ermöglicht, automatisch die kürzeste, sicherste und energieeffizienteste Route zurück zum Startpunkt zu bestimmen. Gleichzeitig misst die Drohne die Windgeschwindigkeit der aktuellen Umgebung und berechnet anhand der Windgeschwindigkeit und des Rückwegs in Echtzeit die benötigte Leistung für die Rückkehr. Dies bietet mehr Zeit für einen sicheren Flug, bevor die automatische Rückkehr ausgelöst wird.

Mavic 3Immer ein starkes Signal mit DJI O3+

DJI O3+ ist ein verbessertes Übertragungssystem, das auch unter schwierigen Bedingungen, z. B. beim Fliegen in Umgebungen mit starken Signalstörungen, eine stabile und reibungslose Videoübertragung liefert. Mit einer Übertragungsreichweite von bis zu 15 km ermöglicht O3+ der Mavic 3, weiter zu fliegen und Signale mit höherer Stabilität und weniger Verzögerung zu übertragen, was während des Fluges mehr Sicherheit bietet. Die Mavic 3 ist die erste Drohne von DJI, die einen Live-Feed mit hoher Bildrate von 1080p/60fps bietet. Dies bedeutet, dass die Kameraansicht mit Spezifikationen angezeigt wird, die nahe an dem liegen, was die Kamera tatsächlich aufzeichnet. Dadurch reagiert die Mavic 3 auch besser auf Steuereingaben.

Mavic 3
Die Drohne bietet unterschiedlichste Aufzeichnungs-Modi.
Intelligente Modi 

Die Mavic 3 bietet eine Reihe neuer intelligenter Modi zum Erstellen und Bearbeiten von Fotos und Videos. 

● Mit MasterShots kann man qualitativ hochwertiges Filmmaterial schnell und einfach erstellen. Nach dem automatischen Bearbeiten und der Vertonung durch die App können Videos in Minutenschnelle erstellt und geteilt werden.
● Die Panoramafunktion der Drohne ermöglicht das direkte Zusammenfügen und Bearbeiten von Bildern durch die Drohne, ohne die DJI Fly App und ohne manuelle Nachbearbeitung, sodass man Landschaften mit unglaublicher Breite und vielen Details aufnehmen kann.
● QuickTransfer ermöglicht es, Dateien auf dem Mobilgerät zu speichern und zu verarbeiten, ohne eine Verbindung mit der Fernsteuerung herstellen zu müssen. Die Drohne kann jetzt über das Wi-Fi 6 Protokoll Dateien schneller von der Drohne auf das Mobilgerät übertragen.

Neues, verbessertes Zubehör

Zusammen mit einer Reihe neuer Funktionen und Innovationen bietet DJI neue Möglichkeiten zum Steuern, Aufnehmen und Tragen der DJI Mavic 3.

Mavic 3 Rucksack
Die konvertierbare DJI-Tragetasche verfügt über ein völlig neues Design und kann als Rucksack oder Schultertasche genutzt werden.
Mavic 3
Die neue DJI RC Pro Fernsteuerung.

● Die neue DJI RC Pro Fernsteuerung bietet eine verbesserte Steuerung und Antennenleistung mit einer erweiterten Übertragungsreichweite von bis zu 15 km, besserem Bildschirm und längerer Betriebszeit von bis zu drei Stunden.
● Das DJI 65W tragbare Ladegerät hat eine Schnelllademöglichkeit mit einer Ladezeit von ca. 96 Minuten und ist dank seines USB Typ-C Ausgangs auch mit aktuellen Notebooks und Smartphones kompatibel.
● Die konvertierbare DJI Tragetasche verfügt über ein völlig neues Design mit Rucksack- und Schultertaschenkonfiguration, um die Mavic 3, Zubehör, einen Laptop und sogar Kleidung und andere persönliche Gegenstände zu transportieren.
● Das DJI Mavic 3 Weitwinkelobjektiv bietet ein Sichtfeld von bis zu 108° für ein noch intensiveres Flugerlebnis im FPV-Stil.
● Die DJI Mavic 3 Schutzhülle verwendet ein leichtes, minimalistisches Design, um die Kamera, den Gimbal und die Propeller beim Zusammenklappen und Transportieren der Mavic 3 zu schützen.

Lieferumfang der Standardversion.

● Das DJI ND-Filterset ist in zwei Versionen erhältlich, ND4/8/16/32 und ND64/128/256/512, und lässt die Kamera bei allen Lichtverhältnissen glänzen.
● Das DJI 10 Gbit/s Lightspeed-Datenkabel ermöglicht es, Dateien mit hoher Geschwindigkeit von der Drohne auf einen Computer herunterzuladen. Dank der Hochgeschwindigkeitsübertragung ist ein Video-Backup vor Ort verfügbar.

DJI Care Refresh

DJI Care Refresh ist jetzt für die DJI Mavic 3 verfügbar und deckt verschiedene Unfälle wie Wasserschäden, Kollisionen und Flyaway-Vorfälle ab. 

Die Cine-Premium-Combo.
Preise und Verfügbarkeit

Die neue Kameradrohne kann ab sofort im DJI-Store und bei autorisierten Handelspartnern in verschiedenen Konfigurationen bestellt werden:

● Die Mavic 3 kostet (je nach MwSt.) ab 2.099 € und beinhaltet: Drohne, Intelligent Flight Battery, RC-N1 Fernsteuerung, drei RC-N1 Fernsteuerungskabel, Akkuladegerät, Schutzhülle, Propeller (drei Paar) und mehr.
● Die Version Fly More Combo kostet ab 2.799 € und enthält: Drohne, drei Intelligent Flight Batteries, RC-N1 Fernsteuerung, drei RC-N1 Fernsteuerungskabel, Akkuladegerät, Akkuladestation, Schutzhülle, Propeller (sechs Paar), ND-Filterset (ND4/8/16/32), konvertierbare Tragetasche und mehr.
● Die Version Cine Premium Combo kostet ab 4.799 € und enthält eine integrierte 1 TB SSD und unterstützt den Apple ProRes 422 HQ Codec. Die Mavic 3 Cine Premium Combo enthält außerdem: Mavic 3 Cine Drohne, drei Intelligent Flight Batteries, DJI RC Pro, Akkuladegerät, Akkuladestation, Schutzhülle, Propeller (sechs Paar), ND-Filterset (ND4/8/16/32), ND-Filterset (ND64/128/256/512), konvertierbare Tragetasche, 10 Gbit/s Lightspeed-Datenkabel und mehr.

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Drohne