Audio, Broadcast, IBC2018, Workflow: 15.09.2018

IBC2018: Ihse Draco Systeme für verbesserte Kollaboration

Ihse zeigt zahlreiche Neuheiten, darunter Erweiterungen für die Draco Produktreihe. Die Draco Vario Remote IP CPU fasst KVM und virtuelle Maschinen zusammen.

Die neue Draco Vario Remote IP CPU fasst KVM und virtuelle Maschinen zusammen.
Draco Vario

Ihse erweitert die erfolgreiche Extenderserie Draco Vario um die IP CPU Unit, welche die Integration von virtuellen Maschinen in KVM-Umgebungen ermöglicht. Das Resultat sei eine hoch funktionale Remote-Desktop-Lösung.

Speziell für Leitstellen mit virtualisierter Prozessautomatisierung, für Network Operations Centers (NOC), die Echtzeitzugriff auf reale und virtuelle Zielgeräte benötigen, als auch in der TV- und Filmbranche, wo immer häufiger virtualisierte Desktops zum Einsatz kommen, bedeute die Lösung eine enorme Kostenersparnis.

Mit dem neuen Extendermodul kann der Anwender direkt von seinem über KVM angebundenen Arbeitsplatz per RDP (Remote Desktop Protocol) auf virtuelle Maschinen zugreifen oder einfache Rechnerfernwartung betreiben. Das Draco KVM-Systems biete dabei Optionen wie Echtzeitumschaltung, Sharing, Private Mode und der flexible Zugriff auf sämtliche verbundene Rechner und virtuelle Maschinen stehen uneingeschränkt zur Verfügung.  Erstmals sind auch Multi-Session-Zugriffe möglich. Dabei erlaubt ein einziges Remote IP CPU-Extendermodul mehrere Sessions parallel zu betreiben

Zusätzlich zum RDP-Zugriff auf entfernte Rechner sowie virtuelle Maschinen könne auch Secure-Shell-Sessions (SSH) vom Arbeitsplatz aus betrieben werden, z. B. für Geräteverwaltung oder Netzwerksteuerung. Auch via VNC-Protokoll sei der Rechnerfernzugriff möglich.

Draco vario Remote IP CPU
DisplayPort KVM-Extender

Mit den zwei DisplayPort KVM-Extendern in einem kompakten Gehäuse bietet Ihse eine Lösung zur Signalverlängerung für professionelle Anwender hochauflösenden Bildmaterials.

Das Draco ultra DP Basismodul ist der erste 4K DisplayPort KVM-Extender mit einer Bildwiederholrate von 60 Hz und voller Farbtiefe (Deep Color). Das Gerät verwendet den Lici-Codec, der in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (ISS) entwickelt wurde.

Während zur Signalübertragung bisher nur Glasfaserkabel in Betracht kamen, erweitert Ihse die XV-Serie nun um Cat-X-Varianten. Mit den neuen XV-Modellen für DisplayPort 1.2 und HDMI 2.0 ermöglicht Ihse die Übertragung von 4K60-Videos mit einer Farbtiefe von 10 bit pro RGB-Farbkanal und optimaler 4:4:4-Farbabtastung über eine einzige Cat-X-Verbindung.

Die Extender unterstützen zudem die digitale Audioübertragung über die DisplayPort-Schnittstelle. Das ermöglicht die Wiedergabe des Audiosignals auf Monitoren mit integrierten Lautsprechern und macht den Einsatz zusätzlicher Audiomodule überflüssig. Zudem lassen sich optionale Draco vario Zusatzmodule für weitere Schnittstellen wie USB 2.0 oder RS232 integrieren.

Die DP-Dual-Head-Extender sind für den Betrieb mit KVM-Matrixswitchen von Ihse entwickelt. Neben der Punkt-zu-Punkt-Übertragung hochauflösender Bilder über bis zu 5 km können die Anwender Dual-Head-4K-Quellen somit an mehreren Arbeitsplätzen gemeinsam nutzen.

Variable Wahl der Kanalpaare für SDI-Audio

Mit dem umfassenden Konvertierungssystem von Ihse lassen sich eingebettete PCM-Audiosignale von der Videospur loslösen und in anderen Formaten oder separat ausgeben. Die Ihse-Extenderserie Draco Vario ermögliche dabei erstmals die freie Kanalpaarwahl bei der SDI-Audioübertragung.

Ihse-Stand bei der IBC2018.

Die verbreiteten Videoschnittstellen SDI, HDMI und DisplayPort transportieren neben dem Bildmaterial auch das eingebettete digitale Audiosignal. Das gängige Stereo-PCM-Audiosignal benötigt zwei Audiokanäle. Üblicherweise werden bei der Audioübertragung hierfür die Kanäle 1 und 2 von acht möglichen belegt.

Da sich das Tonsignal der Quelle auf unterschiedlichen Audiokanälen befinden kann, erlaubt Ihse erstmals die freie Audio-Kanalpaarwahl bei SDI-Audio. Somit kann der Anwender auch auf Audiospuren zugreifen, die sich nicht auf den ersten beiden Kanälen befinden und das Videosignal kommt nicht ohne Ton an.

Die Draco Vario-Extenderserie ermöglicht zudem die übergreifende Audioumwandlung zwischen analogen, digitalen und in Video eingebetteten Audiosignalen. Spezielle Zusatzmodule erlauben die Ausgabe von eingebetteten Audiosignalen über externe analoge oder digitale Lautsprecher am Arbeitsplatz. Auch die symmetrische Audioübertragung, wie sie etwa im Bereich professioneller Tonstudios zum Einsatz kommt, werde von Ihse mit speziellen Modulen unterstützt.

Kollaborative Nutzung von Multi-Monitor-Arbeitsplätzen

Die Ihse Multi-Screen-Kontrolle ist ein Feature der Konfigurations-Firmware Draco Tera Tool, einem integralen Bestandteil aller Draco tera-KVM-Systeme. Mit der Multi-Screen-Kontrolle von Ihse können Anwender mehrere Rechner über mehrere Monitore und nur ein Tastatur- und Maus-Set bedienen.

Das ist notwendig in Bereichen, in denen die Arbeitsplätze mehrere Bildschirme enthalten, die mit verschiedenen Rechnern verbunden sind, beispielsweise in Einsatzleitstellen und Schiffsbrücken zur Überwachung und Steuerung von technischen Prozessen oder in Regieräumen.

In all diesen Szenarien müssen die Nutzer eine Vielzahl von Bildschirmen im Auge behalten und schnell zwischen den Computern und Monitoren wechseln können. Wäre für jeden Monitor ein separates Tastatur-Maus-Set am Arbeitsplatz vorhanden, ginge der Überblick verloren und der schnelle Wechsel zwischen den Geräten wäre kaum mehr möglich oder deutlich umständlicher.

Ein neues Upgrade ermögliche jetzt die simultane Bedienung von bis zu acht Bildschirmen über zwei Tastatur- und Maus-Sets. Somit könnten zwei Nutzer gleichzeitig an einem Multi-Monitor-Platz arbeiten und auf die verbundenen Quellen parallel zugreifen.

Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Audio, Broadcast, IBC2018, Workflow

Sponsoren IBC-Berichterstattung