Postproduction: 30.10.2009

DVS, Quantel, Assimilate: Echtzeit-Post mit Red-4K-Material

DVS preschte mit einem schnellen Red-Workflow vor, nun ziehen Quantel und Assimilate nach und präsentieren ihre Postproduction-Systeme im Zusammenspiel mit der Beschleuniger-Hardware Red Rocket. Damit sollen nun nach Clipster von DVS auch bei eQ, iQ und Pablo von Quantel, sowie bei Scratch von Assimilate, schnellere Arbeitsabläufe bis hin zu Echtzeit mit 4K-Material möglich werden, das mit der Red One aufgenommen wurde.

Red Rocket ist ein Beschleuniger-Board, mit dem sich Raw-Daten, die mit der Red One aufgenommen wurden, schneller verarbeiten lassen. Red bietet das Board zum Nettopreis von 4.750 US-Dollar an, es dekomprimiert die im Wavelet-Verfahren gespeicherten Daten und führt auch das De-Bayering durch. Red Rocket entfaltet seinen Nutzen dann, wenn das Board möglichst gut und eng in ein Postproduction-System integriert wurde, Quantel reklamiert für sich, der erste Anbieter zu sein, der die volle Unterstützung von Red Rocket in seinen Systemen nicht nur umgesetzt hat, sondern auch schon ausliefert. Das könnte dem Wortlaut nach so sein, denn die DVS-Lösung weist nicht explizit auf Red Rocket hin, mehr dazu im letzten Absatz. Assimilate hatte zur IBC2009 eine Demo der Integration von Red Rocket in Scratch gezeigt und vor wenigen Tagen auch in Soho eine Präsentation vor Postproduction-Spezialisten durchgeführt.

Quantel

Bei Quantel ist die Unterstützung von Red Rocket Bestandteil der neuesten Software die das Unternehmen nun für die Postproduction-Systeme eQ, iQ und Pablo ausliefert. Die Nutzer von Quantel-Systemen können demnach sofort von den deutlich reduzierten Lade- und Conforming-Zeiten profitieren, die das Beschleuniger-Board bei der Verarbeitung von Red-Digitalaufnahmen ermöglicht.

Die neue Quantel-Software V4.1rev6 enthält neben der Red-Rocket-Unterstützung auch noch viele weitere Neuerungen darunter den Cubebuilder, mit dem Pablo-Anwender 3D-LUTs erstellen können.

Assimilate

Assimilate kann mit MFX-London einen renommierten Kunden vorweisen, der nun drei Scratch-Systeme in Betrieb hat. Für Clare Cheetham, Mitgründerin von MFX und VFX-Producerin, waren besonders die positiven Entwicklungen im DI-Bereich und bei den Red-Workflows, für die Entscheidung ausschlaggebend.

Ähnlich äußern sich auch andere Londoner Kunden von Assimilate, wie 179, Cinesite, MPC, The Mill und Sonic Films.

Unterstützung für Red Rocket bietet Assimilate den bestehenden Scratch-Kunden mit einem Software-Upgrade an, außerdem vertreibt Assimilate selbst das Beschleuniger-Board und bietet Bundles an, die aus Sicht des Unternehmens alle Werkzeuge für den kompletten Arbeitsablauf mit Red-4K-Material vom Einspielen bis zur Ausgabe des fertigen Films umfassen.

DVS

Als erster Anbieter überhaupt hatte DVS schon zur NAB2009 (Meldung) eine Echtzeit-4K-Lösung für Red-Material gezeigt, bei der das DVS-Postproduction-System Clipster mit Hilfe eines neuen Boards aufgerüstet wurde. Obwohl es offiziell dazu keine Angaben gibt, könnte man vermuten, dass Red Rocket von DVS entwickelt wurde — und wenn man das DVS-Board Perseus mit Red Rocket vergleicht, kann man tatsächlich große Ähnlichkeiten erkennen.

Autor
red
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Postproduction