Display, Report, Top-Story, Trend, Zubehör: 01.03.2015

Echt scharf: 4K-Übersicht Monitore und Peripherie

Hersteller aus dem Consumer-Bereich werben schon längst mit Displays in 4K-Auflösung. Stück für Stück zieht auch der Profibereich nach und nimmt 4K-Monitore ins Programm auf. Dabei decken die Anbieter ganz unterschiedliche Einsatz- und auch Preisbereiche ab. Eine Auswahl.

»Die Hersteller aus der Consumer-Elektronik wollen den Endkunden neue, noch größere Displays verkaufen und nachdem das Thema Stereo-3D nicht so richtig zündete, forcieren sie nun schon geraume Zeit das Thema 4K/UHD.« Solche oder ähnliche Rückschlüsse kann man des öfteren hören und lesen – und sie haben letztlich sicher einen wahren Kern.
Auf der anderen Seite gibt es aber in der Akquisition ebenfalls schon länger ein langsam aber stetig wachsendes Interesse an 4K. Es wird aus dem Bereich der szenischen Produktion gespeist – also aus der Kino- und hochwertigen TV-Serienproduktion – und aus der Werbung, wo hohe Bildqualität von jeher eine große Rolle spielt und wo auf Messen und bei Präsentationen Riesen-Displays mit Bildern beschickt werden. Hier ganz besonders, aber mittlerweile auch in vielen anderen Segmenten der Produktionsseite wächst das Interesse an 4K unaufhaltsam. Im Live-Bereich beschränken sich 4K-Einsätze derzeit noch auf wenige Vorzeige­projekte, doch auch davon wird es mit Sicherheit immer mehr geben.
Damit wächst natürlich auch der Bedarf an Monitorlösungen – und zwar in allen Bereichen: In der Live-Produktion, am Set, im Ü-Wagen, in der Regie ebenso, wie in der Postproduction – und das keineswegs nur im High-End-Bereich, sondern eben auch beim Allrounder, der sein Material auf einem nativen 4K-Monitor sehen, beurteilen und schneiden will – auch wenn er derzeit am Ende meistens doch wieder HD-Signale daraus generiert. Auch in der Präsentation und im Digital-Sig­nage-Markt gilt: Die großen Displays sind zunehmend gefragt, etwa auf Messen und bei großen Events vielerlei Art.
Dieser Beitrag stellt aktuell und in Kürze verfügbare 4K-Displays vor. Die Übersicht ist in drei Bereiche gegliedert und listet hier jeweils eine Auswahl an Geräten auf:

Alle Monitore in den Tabellen bieten mindestens 30 Zoll Bildschirmdiagonale und verfügen auch alle über HDMI-Eingänge. Viele der gelisteten Schirme bieten darüber hinaus auch weitere Schnittstellen. Die Übersicht erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, sondern stellt lediglich eine Auswahl an Geräten mit den genannten Kriterien dar, die der Redaktion interessant erschienen.

Autor
C. Gebhard, G.Voigt-Müller
Schlagwortsuche nach diesen Begriffen
Display, Report, Top-Story, Trend, Zubehör